Samstag, 15. Juni 2013

Gelesen: Marian Keyes - Sushi für anfänger

Marian Keyes - Sushi für anfänger (608 Seiten)

Warum ausgerechnet Dublin? Als die ehrgeizige Londoner Moderedakteurin Lisa anstatt zu den Laufstegen New Vorks in die irische Hauptstadt versetzt wird, ist sie tief gekränkt. Was soll eine Frau ihres formats in diesem Privinzkaff, wo man weder von Mode noch von Sushi die geringste ahnung hat? Doch Lisa ist entschlossen zu zeigen, was sie kann, und stellt sich der Herausforderung, in kürzster zeit ein neues Frauenmagazin aus dem Boden zu stampfen. Ihre wut über die "Strafversetzung2 lässt sie an ihren neuen Mitarbeitern aus, die nicht viel zu lachen haben. Besonders die schüchterne Ashling leidet, bermührt sich aber dennoch unverdrossen um die gunst ihrer Cheffin. Ashling ahnt dass hinter Lisas harter Schale ein weicher Kern, ein mensch voller Sehnsüchte steckt. Und auch Lisa wird im laufe der zeit klar, dass sie Freunde braucht, um in ihrem unfreiwilligen Exil überleben zu können


Fazit: Auch ein buch, was schon länger auf meiner SuB lagund ich frage mich warum?. Als ich anfing zu lesen zog mich das Buch und die Gewschichte um Lisa, Ashlings, Jack.... so in den Bann, das ich das Buch kaum aus der hand legen konnte. Ein lockerer Schreibstil und eine humorvolle Schreibweise. Oftmals lag ich vor Lachen vor dem Sofa und nicht drauf!
Die Geschichte wird immer aus verschienen Personen erzählt und was sie gerader erleben und das fand ich klasse.

Es passiert noch viel mehr um die zeitung herum, die ja neu erscheinen soll und ich kann das Buch wirklich nur jedem empfehlen. 

Note: 1 (Schulnotensystem)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen