Donnerstag, 24. Oktober 2013

Rezi Nina Schindler - Fisch an Fahrrad

Nina Schindler - Fisch an Fahrrad

Autor: Nina Schindler
Titel: Fisch an Fahrrad
Verlag: C. Bertelsmann Jugendbuch Verlag
ISBN-10: 3570127247
ISBN-13: 978-3570127247
Empfohlenes Alter: 12-15 Jahre
Erschienen: 2003
Seiten: 160

Die Autorin:

Nina Schindler hat nach ihrem Studium als Lehrerin an einer Gesamtschule gearbeitet. Anfang der neunziger Jahre kehrte sie dem Schuldienst den rücken und begann zu schreiben. Seither hat sie zahlreiche Bücher für Leser aller altersklassen veröffentlicht. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit arbeitet sie als Übersetzerin aus dem englischen und französischen. Nina Schindler ist Mutter von fünf Kindern und lebt mit ihrer Familie in Bremen.

Klappentext:

Till hat sich Hals über Kopf verliebt, in eine fremde, die einen Zettel mit ihrer adresse verliert. Mit ihrer Adresse? Nein, mit der adresse einer freundin. Und damit beginnt die Liebesgeschichte zwischen Till und Amélie....

In E-Mails, SMS, Briefen und Zettelchen erzählt - eine romantische Dreiecksgeschichte in außergewöhnlicher Form.

Meine Meinung:

Das buch lässt sich - trotz der Kommunikation über Briefe, SMS, E-Mails, Zettelchen ect sehr gut lesen. Gerade diese Form der Schreibweise macht das Buch zu etwas besonderem. Mir hat das sehr gut gefallen.

Das buch beginnt mit tills 1. Brief an die Unbekannte, die den Zettel verloren hat. Till ist 19 Jahre alt und steckt mitten im Abitur. Er wollte eigentlich zu bibilotek, als er die Unbekannte sieht und sich verliebt und sich ihr an die Versen heftet und dann verliert sie den Zettel mit der Adresse..... Nur das es nicht ihre adresse ist, sondern die ihrer Freundin, der sie eigentlich ein Buch schicken wollte.

Somit trifft der Brief Amélie und die will eigentlich gar nicht, weil sie fast verlobt ist. Sie ist etwas äklter wie Till und macht eine ausbildung zur Hotelfachfrau. Nur sie ist in der Beziehung mit Sebastian. Nur der will nach Amerika und möchte sie vorher heiraten...

Tja und so können wir die Geschichte von Amélie und till verfolgen. Allerdings spielt auch noc Sandra eine rolle (Nichte von Amélie) und auch die Dame, die die adresse verloren hat.

wie die Geschichte jetzt ausgeht, verrate ich nicht. Allerdings hätte ich mir gewünscht, wenn es nach dem ende noch weitergegangen wäre, denn es leiben noch einige Fragen offen.

Besonders gut gefallen hat mit Till. Ich habe nämlich noch nie so einen romantischen und inteligenten jungen Mann kennengelernt. Alsd ich in dem alter war, waren die Jungs eher das Gegentweil davon (oder ich kennte nicht die richtigen Jungs) Till war mit auf jeden Fall sehr ans Herz gewachsen und ich hätte mich gefreut, wenn ich mal von einem männlichen Wesen so tolle Briefe bekommen hätte....

Fazit:

Tolles Jugendbuch und eine tolle Geschichte. Allerdings mit kleinen Schwächen am Ende des Buches.

Note: 2 (Schulnotensystem)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen