Donnerstag, 3. Oktober 2013

Rezi Utta Danella - Der Schatten des Adlers

Utta Danella - Der Schatten des Adlers

Autor: Utta Danella
Titel: Der Schatten des Adlers
Verlag: Lingen Verlag Köln
ISBN-10: 3861300440
ISBN-13: 978-386190043
Erschienen: 1971
Anmerkungen: mein Buch war eine Sonderausgabe des Verlages
Seiten: 313

Die Autorin:

Utta Danella * 18,06.1920 in Berlin (eigentlich Utta Denneler) ist eine der komerziell erfolgreichsten und bekanntesten Schriftstellerinnen des 20. Jahrhunderts. Sie hat rund 70 Millionen Bücher verkauft. Mehrere ihrer Romane, die im Bereich der Unterhaltungsliteratur anzusiedeln sind, wurden auch verfilmt.

Inhalt:

Nachdem Severin Lanz schwere Schicksalsschläge hat hinnehmen müssen, und aus dem Gefängnis entlassen wird, versucht er, ein neues Leben zu beginnen. Er nimmt die Stelle des leiter eines großen Sägewerkes in den steirischen Alpen an. Doch weithin scheint das Glück nicht auf seiner Seite zu sein; Severin wird mit 2 unerwarteten Ereignissen konfrontiert: mit der schicksalhaften Liebe, die ihn unerwartet überfällt und mit dem gewaltsamen Tod des Mannes, der ihm in seiner schwirigsten Lage vorurteilsfrei Hilfe angeboten hat. Wird es für Severin doch noch einen Neubeginn geben?

Meine Meinung:

Der Schreibstyl von Frau Danella ist sehr flüssig und ich konnte das Buch gut lesen. Zunächst dachte ich einfach "nur" eine Liebesgeschichte zu bekommen, wie ich es von Frau Danella gewohnt bin...doch dieses Buch kann mehr und hat mich sehr positiv überrascht!

Gut zunächst erfahren wir das Severin 2 Jahre im Gefängnis saß, weil er seinen Freund und Kollegen schwer verletzt hat und dieser 3 Tage später an den Verletzungen gestorben ist. Er musste sein unternehmen aufgeben und seine Frau, welche eine Affäre mit dem Freund hatte, hat ihn verlassen. Als er aus dem Gefängnis kommt, steht er also vor den Trümmern seines Lebens. Seine Schwester Josi nimmt ihn erstmal auf und sein Anwalt knüft den Kontakt zu Otto kaiser, welcher der Besitzer des Sägewerkes ist.

So muss Severin Wien verlassen und in die steierischen Alpen gehen. um für Herr Kaiser das Werk zu leiten. Der Abschied von Schwester, Alwant ect ist sehr lang und so kommt Severin sehr spät aus Wien los und in ein dickes Schneegestöber, welches sich später als sein Glück erweisst. Er stoppt in einem kleinen Dorf um die Nacht in einem Gasthaus zu verbringen und dort trifft er auf eine sehr hübsche Frau, welche einen Autounfall hatte und verletzt ist. Am nächsten morgen ist die Frau verschwunden und er nimmt die Fahrt auf zu seiner neuen Arbeitsstelle.

Dort angekommen erfährt er, das otto kaiser tot ist - ermordet in der letzten Nacht. Die Polizeit nimmt die Ermittlungen auf und ziemlioch schnell ist auch ein Tatverdächtiger gefunden - nur hat er den Kaiser wirklich umgebracht?

2 Tage später trifft er die hübsche verletzte Frau wieder. Es ist die Witwe und somit haben wir in diesem Buch nicht nur einen spannenden Krimi mit sehr viel geschichtlichem Hintergrund, sondern auch noch eine tolle, romantsiche Liebesgeschichte.

Tja, ob die beiden wirklich zusammenkommen und wer der Mörder war...um das zu erfahrem müsst ihr das Buch lesen.

Alle Charaktäre der Geschichte waren super herausgearbeitet und dargestellt. Jeder Einzelne passte optimal in die Geschichte und machte sie besonder.

Mir persöhnlich fehlt allerdings etwas geschichtliches Hintergrundwissen. Das buch wurde 1971 geschrieben und  es wird auf die Nachkriegszeit, die 50 ziger und 60ziger Jahre zurück gegriffen, worüber ich nichts im geschitsunterricht gelernt habe. gut das kann ich aber nicht dem buch anlasten, sondern eher meiner überforderten Geschichtslehrerin in der realschule!

Fazit:

Ein tolles Buch, was mich mehr wie überrascht hat!

Note: 1 (Schulnotensystem)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen