Sonntag, 3. November 2013

Rezi Sophie Kinsella - Göttin in Gummistiefeln - Challange "Wir lesen dicke Dinger"

Sophie Kinsella - Göttin in Gummistiefeln

Autor: Sophie Kinsella
Titel: Göttin in Gummistiefeln
Originaltitel: The Undomestic Goddess
Verlag: Goldmann
ISBN-10: 3442460875
ISBN-13: 978-3442460878
Erschienen: 2006
Seiten: 448

Dieses Buch wurde im Rahmen der challange "Wir lesen dicke Dinger" gelesen.

Die Autorin:

Sophie Kinsella ist Schriftstellerin und ehemalige Wirtschaftsjournalistin. Mit ihren Romanen um die liebenswerte Chaotin Rebecca Bloomwood hat sie ein Millionenpuplikum erobert. Aber auch mit "Sags nicht weiter, Liebling" und der "Göttin in gummistiefeln" eroberte sie die Bestsellerlisten im sturm. Sophie Kinsella lebt in London.

Mehr zum Buch und zur Autorin

Klappentext:

Ich heiße Samantha Sweeting und bin 29 Jahre alt. Ich habe in meinem Leben noch nie einen Kuchen  gebacken. Ich kann keinen Knopf annähen. Aber ich kann ein Investmentvertrag so ausarbeiten, dass mein Klient dreißig Millionen Pfund spart.

Samantha ist eine Powerfrau.Sie arbeitet rund um die Uhr, hat kein Privatleben und sorgt sich allein um ihre Beförderung. Bis ihr ein katastrophaler Fehler unterläuft, ein Fehler, der das ende ihrer Karriere bedeutet. in blinder Panik flieht Samantha aus dem Büro, besteigt den nächsten zug und landet mitten auf dem beschaulichen englischen Land. Als sie in einer villa nach dem Weg fragen will, kommt es zu einem folgenschweren Missverständnis: Samantha wird von den Besitzern für die Bewerberin um einen Job als Haushaltshilfe gehlaten - und prompt eingestellt. Immerhin ist ihr englisch zum Erstaunen von mr. und Mrs. Geiger wirklich ausgezeichnet. Samantha soll nun das Haus perfekt in Schuss halten, Gourmentmenüs zaubern und die Wäsche erledigen. Leider weiß sie weder, wie man einen staubwedel benutzt, noch wie Spül- oder waschmischine funktionieren. Und kochen kann sie schon gar nicht. Zu allem Überfluss ist da noch der junge Gärtner der Geigers, der samanthas Bluff schon bald durchschaut.......

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist einfach und gut zu lesen. Allerdings zieht sich das Buch an manchen Stellen ungemein und hätte ruhig deutlich kürzer sein können.

Zunächst lernen wir Samantha kennen, die mir erst etwas unsympatisch war, da sie zu perfekt war in ihrem Job. Man erfährt, wie sie in die Kanzlei gekomme ist, wie ihr Alltag aussieht und das sie unbedingt seniorpartnerin werden möchte. Das sie keine Freizeit hat, keine Hobbys kennt und praktisch nur für ihren Job lebt, den sie allerdings sehr gerne macht. Dann kommt der folgenschwere Fehler und sie flüchtet aus dem Büro und landt in einem Zug. Die ersten 100 Seiten fliegen nur so dahin.

Dann allerdings wird sie durch eine Verwechslung als Hausmädchen angestellt und, weil sie es natürlich nicht kann, gibt Samantha eine sehr hilflose und aufgeschmisse Person ab und ab dann zieht sich das Buch ohne ende, weil Sophie Kinsell Ihren Heldin immer wieder in die gleichen situationen briongt und immer wieder das Gleiche passiert......

Dann taucht der Gärtner auf und zwischen den beiden passiert mehr. Auf Seite 200 habe ich überlegt das Buch abzubrechen, weil es mir zu vorhersehbar und zu albern klang. Aber irgendwas hat mich so gefesselt, das ich doch weiterlesen musste. Gut das ich es getan haben.

Denn bald taucht die Nichte der Geigers auf, weil ebenfalls Jura studiert. Sie ist zwar eine dermaßen eingebildete Person und sowas von schrecklich. Aber durch ein Gespräch zwischen ihr und Samantha nimmt das buch dann doch wieder fahrt auf, weil etwas Unvorhersaehbares passiert, was dem ganzen Buch eine tolle Wendung gibt, durch die mir Samantha auch sehr sympatsich wird.

Fazit:

Ein Buxch, das doch nicht so vorhersehbar ist, wie es erst scheint, aber aus dem gute 150 Seite kürzer gefasst werden könnten, da sie sich ziehen wie Kaugummi.

Note: 3 (Schulnotensystem)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen