Donnerstag, 12. Dezember 2013

Rezi Gila van Delden - ...gib und Herzen die verstehen!

Gila van Delden - ....gib uns Herzen die verstehen!

Autor: Gila van Delden
Titel: ...gib uns Herzen die verstehen!
Verlag: Heyne
ISBN-10: 3453700589
iSBN-13: 978-3453700581
Erschienen: 2006
Seiten: 352

Die Autorin: 

Gila van Delden wurde 1947 in Bielefeld geboren. Heute lebt und arbeitet sie als geprüfte pyschologische Beraterin in Halle/Westfalen.

Klappentext:

Mit Herz und Seele leben

Dank unerschütterlichen Vertrauens in ihre eigenen Kraft meisterte Gila van Delden alle Höhen und Tiefen des Lebens. Sie gibt uns weitere Einblicke in ihre faszinierende Lebengeschichte und führt uns mit viel Humor und spirituellem tiefgang zu der erkenntnis, dass alles im Leben einen Sinn hat. Diese berührenden Episoden tun gut, macht Mut und geben wiochtige Impulse für das eigenen Wachstum.

Kleine Meditation:

Großer Geist,
gib uns Herzen, die verstehen -
unserer Hand zu reichen,
wo es gilt, zu helfen -
nur um das zu bitten,
wessen wir bedürfen -
von der Schöpfung nur zu nehmen,
was wir ihr auch geben -
allem Sein mit Achtung zu begegnen
und anzunhemen, was uns widerfährt -
Großer Geist,
gib und Herzen, die verstehen -

Gila van Delden

Meine Meinung:

Ich liebe den Schreibstil von Gila van Delden. Er ist so einfühlsam, so autentisch und berührend, das man meint sie spricht einen persönlich an. Auch hier erzählt sie wieder so klasse, als wäre man in den Situationen selbst dabei gewesen

Diesmal erzählt Gila van Delden von ihren Seminaren. Den lustigen, humorvollen, traurigen, nachdenklichen...Erlebnissen, die sie auf Seminaren mit andren Teilnehmern erlebt. Sehr lustig ist z. B. die Story des "Verhütungsengels" und die Folgen davon.

Sie gibt wieder Einblicke in ihr Privatleben. So muss man im Laufe des Buches z. B. Abschied von Finchen (Katze) nehmen.

Desweiteren berichtet sie von den Dreharbeiten zu "Nicht heulen, Husky" (ihr 1. Buch was verfilmt wurde). Nur ist der Film so ganz anderes wie das Buch und darüber ist Gila nicht sehr glücklich. Sie lernt während der Dreharbeiten auch Barbara Rudnick und Heiner Lauterbach und andere Schauspieler kennen und auch davon erzählt sie.

Zuviel möchte ich nicht verraten, aber ich fand das Buch wieder klasse und es war viel zu schnell ausgelesen.  auch habe ich festgestellt, das man durch Affinartinen wirklich seine Gedanken und damit sein leben beeinflussen kann. Eine tolle Erkenntnis!

Fazit:

Ein tolles Buch von einer Autorin, die auch mich zum umdenken gebracht hat

Note: 1+ (Schulnotensystem)=


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen