Dienstag, 24. Dezember 2013

Rezi - Kim Caspary - XXS

Kim Caspary - XXS

Autor: Kim Caspary
Titel: XXS
Verlag: Goldmann
ISBN-10: 3442454786
ISBN-13: 978-3442454785
Erschienen: 2004
Seiten: 320

Die Autorin: 

Kim Caspary - der Name ist ein Pseudonym - wurde 1982 in Hamburg geboren und wuchs in Bayern auf und lebt in München. Nach der mittleren Reife begann sie eine Mal-und Zeichenausbildung in einem Müncher Atelier. Zur Zeit besucht die autorin eine Fachschule für grafik und Design.

Klappentext: 

Die dreizehnjährige Sophia, ein fröhliches, sportliches Mädchen, lebt nach außen hin ein typisches Teenagerleben - sie hat Freunde, verliebt sich, sammelt erste sexuelle Erfahrungen. Doch Sophia ist krank. sie leidet an Magersucht. Ihre abneigung gegen das essen ist in Wahrheit ein protest gegen das elternhaus, die alkoholkranke Mutter und den gefühllosen Vater, der seinen Frust an der Tochter auslässt. Nach mehrere Zusammenbrüchen und einem längeren Aufenthalt in einer jugendpsychiatrischen Klinik kommt sophia in eine therapeutische Wohngruppe. Und hier erfährt sie, was es bedeutet, durch die Hölle zu gehen....

Meine Meinung:

Kim Caspary hat einen tollen Schreibstil. Mit einfachen Worten drückt sie sehr viel aus und man kann gut nachvollziehen wie Sophia sich fühlt und warum sie was gemacht hat. Als Kim das buch geschrieben hat, war sie ca 18 Jahre alt. Deswegen Hut ab vor der Autorin.

Das Buch gebleitet Sophia von ihrem 13-18 Lebenjahr und ist in der Ich-Perspektive geschrieben. Sophie ist nach außen hin ein ganz normalter Teenager. sie wohnte zusammen mit Mutter und Vater, ist ein einzelkind. sie hat viele Freunde, geht regelmäßig zur Schule und sie reitet gerne.

Doch die Wahrheit sieht anders aus. Die Mutter wohnt im keller und ist schwere alkoholikerin. Der Vater interssiert sich nicht besonders für seine Tochter. Allerdings schlägt er sie regelmäßig. Oftmals ist nichts zu Essen im hause und wenn was da ist, dann ist es meistens verschimmelt. Dadurch ekelt sich Sophia vor dem Essen und beschließt zu hause nichts mehr zu Essen.

Zunächst wiegt sie bei einer Große von 1,70m 55 Kilo. Beim 1. Zusammenbruch wiegt sie nur noch 38Kilo. Sie kommt in eine Klinik und wird zwagsernährt und danach folgt eine Aufenthalt in der jugenpsychiatrischen Klinik.

Als sie wieder rauskommt, ist die Mutter ausgezogen und der Vater hat die Wohnung auf Vordermann gebracht und kümmert sich mehr um Sophia. Es folgt ein wochenlanger Aufenthalt in Australien, der Sophia gut tut, sie aber auch mit Drogen in Kontakt bringt. Sie darf dann noch mit einer Freundin nach Amerika zu einer Tante fahren. als Sophia aus den USA zurück kommt, hat der Vater eine neue Freundin und diese ist mit ihren 3 Kindern gleich eingezogen. Sophia kann sie nicht leiden und zieht freiwillig in den Keller, wo früher die Mutter wohnte. Und nun beginnen die Probleme mit dem Nichtessen von neuen.

Insgesamt hat mich das Buch sehr berührt und manchmal fragte ich mich, wie ein Teenager soviel aushalten und mitmachen kann. ein buch das aufklärt, wie soetwas passieren kann und auch wie man helfen kann und wie man es besser nicht macht.

Fazit:

Ein tolles Buch, was man gelesen haben sollte.

Note: 1 (Schulnotensystem)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen