Donnerstag, 5. Dezember 2013

Rezi - Sarah Mlynowski - Zehn Dinge, die wir lieber nicht getan hätten - Challange: Wir lesen dicke Dinger

Sarah Mlynowski - Zehn Dinge, die wir lieber nicht getan hätten

Autor: Sarah Mlynowski
Titel: Zehn dinge, die wir lieber nicht getan hätten
Originaltitel: Ten things we did (and probably shouldn't have)
Verlag: Heyne
ISBN-10: 3453314239
ISBN-13: 978-3453314238
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 2012
Seiten: 480

Die Autorin:

Sarah Mlynowski ist in kanada geboren und aufgewachsen. Bereits während ihrer Studienzeit schrieb sie Kolumnen für ein Wochenmagazin. Sie arbeitete zunächst im Bereich Marketing, bevor sie nach New York übersiedelte und Schriftstellerin wurde.

Klappentext:

Für die 16-jährige April wird ein Traum wahr, als es ihr durch eine kleine Notlüge gelingt, den rst des schuljahres mit ihrer esten Freundin Vi verbringen zu dürfen - allein, in Vis großen haus mit garten und Whirlpool, in dem offiziell noch Vis Mutter wonht (die aber inoffiziell als Schauspielerin das ganze Jahr unterwegs ist). Unverzüglich machen sich die Mädels daran, eine Liste all der Dinge abzuarbeiten, gegen die jede Aufsichtsperson ein sofortiges und nicht verhandelbares Veto einlegen würde. Als da wären: Schule schwäntzen, Partys feiern (Mit alkohol und Jungs), sich endlich ein Haustier zulegen (auch wenn eigentlich gar keine Zeit dafür hat), den ganzen Tag die Musik voll aufdrehen und das essen, worauf man gerade Lust hat....

Dass es manchmal auch Momente gibt, in denen es schön wäre, wenn man jemanden mit mehr als anderthalb Jahrzehnten Lebenserfahrung an seiner Seite hätte, ahnt april schon bald (und das nicht nur, wenn der Kühlschrank sich immer noch nicht von selbst gefüllt hat und einem Fastfood zum Halse raushängt....) Bis sie es allerdings auch zugibt, vergehen einige verrückte wochen mit vielen lustigen und einigen nicht ganz schmerzfreien Erlebnissen.

Meine Meinung: 

Der Schreibstil des Buches ist klasse. Es ist in Form eines Tagebuches geschrieben, welches April schreibt. Dazwioschen werden noch E-mails eingeblendet, die Vis Mutter und aprils Vater austauschen (allerdings nicht auf den echten Email-Adressen). Das gefiel mir sehr gut

April ist ein 16 jahre altes Mädchen, welches zusammen mit ihrem Vater und dessen Freundin wohnt. Ihre Mutter ist nach der Scheidung mit ihrem Bruder nach Paris ausgewandert. April lebt zu hause mit sehr strengen Regeln. so muss sich z. B. um 22 uhr zu hause sein und darf nicht mit ihrem Freund Noah alleine auf ihrem Zimmer sein.

Nun will ihr vater mit seiner Freundin umziehen...nur April passt das gar nicht und sie will nicht mit. durch eine kleine Notlüge kann sie bei VI einziehen. sie bekommt jeden Monat 1000 Dollar von ihrem Vater aufs Konto und es gelten die gleichen strengen Regeln wie zu Hause.

Nur...Vis Mutter ist auf tornee und somit sind die eiden Mädchen alleine in dem groen haus und können machen was sie wollen, denn niemand kontrolliert es. So gibt es dann eine Liste mit 10 Dingen, die sich unbedingt machen wollen und die sie lieber nicht getan hätten. Was das im Einzelnen ist, teile ich jetzt nicht mit, aber der Klappentext verrät ja schon einiges.

April und Vi sind 2 tolle Mädchen, die welche mir beide sehr gut gefallen haben. Nur Noah mag ich gar nicht.

Insgesamt hat mir das Buch klasse gefallen. es ist lustig geschrieben, aber nicht übertrieben und die dinge könnten wirklich so passiert sein.

Fazit:

Ein tolles humorvolles Buch, welches es sich lohnt zu lesen


Note: 1 (Schulnotensystem)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen