Sonntag, 5. Januar 2014

Rezi - Christina Helmis - Mein Leben: Mein Lollimädchen-Ich

Christina Helmis - Mein Leben: Mein Lollimädchen-Ich

Autor: Christina Helmis
Titel: Mein Leben: Mein Lollimädchen-Ich
Verlag: Arena
ISBN-10: 3401064398
ISBN-13: 978-3401064390
Empfohlenes Alter: 14-16
Erschienen: 2010
Seiten: 158

Die Autorin:

Christina Helmis, Jahrgang 1989, wurde mit 14 jahren magersüchtig. sie litt vier jahre unter der Krankheit. inzwischen ist sie Studentin an der uni Hamburg und lebt gemeinsam mit ihrer Mutter in einem hamburger vorort. "Mein Lollimädchen-Ich" entstand in Zusammenarbeit mit Kerstin Dombrowski, die als freie fernsehjournalistin für WDR, ZDF und MDR arbeitet. Sie hat bereits zwei Sachbücher veröffentlicht und lebt mit ihrer Tochter in Köln.

Klappentext:

Um nicht länger für alle das Moppelchen zu sein, hört christina auf zu essen.

Mit 17 Jahren landet sie zum zweiten mal in der Psychosomatischen Klinik; bei einer Größe von 1,73m wiegt sie noch 33 Kilogramm. Zwei Wochen später hätte man ihr wahrscheinlich nicht mehr helfen können. Aber Christina will leben - und essen. Mutig und fesselnd dokumentiert sie ihren Kampf gegen die heimtückische Krankheit.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist wieder klasse. Christina schreibt aus der Ich-Perspektive und man kann gut nachvollziehen warum sie war macht, wie sie sich fühlt und wie es ihr geht.

Christina ist ein Scheidungskind. Ihre eltern trennen sich, als sie 8 jahre alt ist. Chrisitne ist in der Schule gut, sie hat Freundinnen, ist beliebt, geht auf partys. Nur ihr Hamsterbäckchen stören sie und das sie Jeansgröße 29 trägt, während ihre Freundinnen 27 haben.

Die Konfirmation nimmt sie als Anlass abzunehmen, da ihr Rock ziemlich eng sitzt und hinsetzen gar nicht möglich ist. Lob für ihr tolles Aussehen bestätigt sie weiterzumachen und so endet ihr Weg in der Magersucht.. Sie kommt ist eine psychosomatische Klinik in bad bramstredt und nimmt den Kapf auf. Die krankehit scheint besiegt, doch ein lappidarer satz auf eine frage von chrisitna an ihren damaligen freund und das ganze Spiel beginnt von neuem.

Insgesamt ein tolles Buch, das aufzeigt, das der Weg zwischen normaler Diät und Magersucht sehr kurz ist. Unbedingt lesenwert und jeden Mädchen in dem Alter zu empfehlen.

Fazit:

Ein tolles buch, was junge Mädchen auf jeden Fall lesen sollten

Note: 1 (Schulnotensystem)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen