Donnerstag, 23. Januar 2014

Rezi - Julia Franck - Liebediener

Julia Franck - Liebediener


Autor: Julia Franck
Titel: Liebediener
Verlag: Fischer
ISBN-10: 3596178010
ISBN-13: 978-3596178018
Erschienen: 1999
Seiten: 240

Das Cover: 






Die Autorin:

Julia Franck wurde 1970 in Berlin geboren. 1998 erschien ihr Debüt "Der neue Koch", danach "Liebediener" (1999), "Bauchlandung. Geschichten zum anfassen" (2000) und "Lagerfeuer" (2003). Sie verbrachte das jahr 2005 in der villa massimo in Rom. Für ihren Roman "Die Mittagsfrau" erhielt Julia Franck den Deutsch Buchpreis 2007

Klappentext:

Als die nachbarin Charlotte bei einem Autorunfall tödlich verunglückt, zieht Beyla in deren wohnung und findet sich mitten im Leben ihrer toto Vorgängerin wieder. Sie verliebt sich in den rätselhaften Albert, den sie bereits auf Charlottes Beerdiung gesehen hat, und erfährt erst ganz allmählich, wer albert wirklich ist und welche rolle Charlotte in seinem Leben gespielt hat.

Meine Meinung:

Hm,.....so zum ersten mal weiss ich nicht so recht was ich schreiben soll. Der Schreibstil ist einfach nur komisch und ich nicht mit ihm warm geworden.

Mehr wie den Klappentext kann und möchte ich nicht verraten. Wenn ich noch einen Satz mehr schreibe, dann braucht ihr nicht mehr das Buch zu lesen. Zum einen passiert nicht viel mehr zund zum anderen möchte ich hier nicht das Geheimnis um Albert lüften.

Für mich hat das Buch keinen Sinn gemacht und ich frage mich warum es geschrieben wurde und was es mir sagen wollte bzw. versucht hat zu sagen? Bei mir kam jedenfalls nichts an außer Langeweile!

Fazit:

Ein buch, was die welt nicht braucht!

Note: 6 (Schulnotensystem)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen