Mittwoch, 12. März 2014

Rezi - Sebastian Fitzek - Amokspiel

Sebastian Fitzek - Amokspiel

Autor: Sebastian Fitzek
Titel: Amokspiel
Verlag: Knaur
ISBN-10: 3426637189
ISBN-13: 978-3426637180
Erschienen: 2007
Seiten: 448

Das Cover:


Der Autor:

Sebastian Fitzek wurde 1971 in Berlin geboren, wo er heute als Journalist und Autor für zahlreiche Hörfunkstationene und TV-Sender tätig ist. Die Therapie ist sein erster Roman.

Klappentext:

Dieser Tag soll ihr letzter sein. Die Kriminalpsychologin Ira Samin hat ihren Selbstmord sorgfältig vorbereitet - zu schwer lastet der tod ihrer tochter auf ihrem Gewissen. doch dann wird sie in einem Radiosender gerufen, zu einem brutalen Geiseldrama: ein Psychopath spielt ein makaberes Spiel, bei dem er das Leben der geiseln in die Hände wahllos angerufener Zuhörer legt. Und er verlangt, dass seine Verlobte zu ihm ins Studio kommt - doch die ist seit Monaten tot. Ira beginnt mit weiner aussichtslosen Verhandlung, bei der ihr Millionen Menschen zuhören....

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist richtig klasse. Sebastian Fitzek versteht es eine tolle spannung aufzubauen und den Leser immer wieder in andere Richtugen zu führen und mit immer neuen Wendungen ihn komplett zu verwirren. Klasse gemacht.

Das Buch startet mit einem Prolog. In diesem erhält Jan May einen Anruf von seiner Lebengefährtin. Doch die leitung ist gestört und er versteht nur Bruchstücke. Auf jeden Fall meint sie, das er "ihnen nicht glauben soll". Noch während das Telefonat läuft, klingelt es an der tür und ein mann steht davor und verkündet Jan das seine Freundin von 1 Stunde bei einem Autounfall gestorben ist. Nur Jann kommt das irgendwie komisch vor.

Das weitere Buch teilt sich in einen 1. und einen 2. Teil und einen Epilog. die eigentliche Handlung spielt 8 Monate nach dem prolog. Ira ist eine abgewarkte Alkoholikerin, die den Selbstmord ihrer ältesten Tochter Sara nicht verkraftet. Ihre Tochter Katharina hat den Kontakt abgebrochen, weil sie ihrer Mutter die Schuld am Tod gibt. Ira will ihrem leben ein Ende setzten. Allerdings geht sie noch kurz in einem Kiosk um sie eine Clos zu holen.

Gleichzeitig dringt Jan may in den radiosender 101Punkt 5 ein und nimmt dort mehrere Geiseln. Er fängt an Cash Call zu spielen und wenn sich die Hörer mit folgendem Satz melden: Ich höre 101Punkt5 und nun lass eine Geisel frei....will Jan eine Geisel frei lassen. Meldet die Person sich am Telefon nicht, dann will er eine Geisel erschießen. Und er will Ira als Verhandlungspartnerin.

Und nun beginnt die aussichtslose Verhandlung live über das Radio, denn jann will seine Verlobte sehen, die seit 8 Monaten tot ist......

Tja wie es weitergeht verrate ich natürlich nicht.

Das Buch ist insgesamt sehr spannend und ich konnte es wieder nicht aus der hand legen, bis es zu Ende war. Sebastian Fitzek ist echt ein tolles buch gelungen.

Absolute Leseempfehlung

Fazit: 

ein toller thriller, wo nichts so ist, wie es zunächst scheint....

Note: 1 +(Schulnotensystem)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen