Dienstag, 18. März 2014

Rezi - Siegfried Langer - Vater, Mutter, Tod

Siegfried Langer - Vater, Mutter, Tod

Autor: Siegfried Langer
Titel: Vater, Mutter, Tod
Verlag: List Taschenbuch Verlag
ISBN-10: 354861051X
ISBN-13: 9783548610511
Erschienen: 2011
Seiten: 336

Das Cover:




Der Autor:

Siegfried Langer, gebroen 1966, stand als Schauspiler auf der Bühne und vor der Kamera. Vater, Mutter, Tod ist sein erster Thriller. Er lebt in Berlin.

Klappentext:

Wenn dir das liebste genommen wird - was würdest du tun?

Ein Vater, der große Schuld auf sich lädt.

eine Mutter, die alles tun würde, um ihren Sohn zurückzubekommen.

Ein Junge, der tot in einer Berliner Wohnung liegt.

Eine Frau, deren Erinnerungen sie betrügen.

Kommissar Manthey sucht nach dem Zusammenhängen. Er will ein Kind retten - um jeden Preis. Und stößt auf einen Abgrund aus Verzweiflung und Wahn.

Meine Meinung:

Erstmal wird es schwirig dieses Buch zu rezisieren. Nicht, weil ich nicht weiss was ich sagen soll, sondern weil die geschichte so miteinander verwoben ist, das man angst hat zuviel zu verraten.

Der Schreibstil ist klasse. Zunächst wird der Leser sehr verwirrt...doch nach und nach lösten sich die Fäden auf und man kann der Gesichte sehr gut foplgen.

Das Buch startet mit einem Prolog. In der kommt eine Frau zu spät nach Hause und hat Angst vor ihrem trinkenden Ehemann. Als sie die wohnung betritt kommt es kurz danach zu einer Tragödie.

Dann ist da noch Jacqueline. Sie ist Verheiratet und hat einen 7 Jahre alten Sohn. Sie ist eine erfolgreiche Architektin. doch in letzter Zeit leidet sie unter sehr starken Kopfschmerzen und es passiren Dinge, die nicht so sind, wie sie sind.

Beide Familien haben etwas miteinander zu tun. Nur was und wie das buch weitergeht, müsst ihr selbst lesen.

Mir hat das buch insgesamt sehr, sehr gut gefallen und ich konnte es erst aus der Hand legen, als es ausgelesen war. Ein sehr spannender Thriller und ein klasse erstlingswerk von Herrn Langer.

eine absolute Leseempfehlung von mir.

Fazit:

Ein spannender Thriller bei dem nicht alles so ist, wie es ist

Note: 1 + (Schulnotensystem)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen