Donnerstag, 27. März 2014

Rezi - Steffi von Wolff - Glitzerbarbie

Steffi von Wolff - Glitzerbarbie

Autor: Steffi von Wolff
Titel: Glitzerbarbie
Verlag: Fischer Taschenbuch Verlag
ISBN-10: 3596160774
ISBN-13: 978-3596160778
Erschienen: 2004
Seiten: 288

Das Cover: 



Die Autorin: 

Steffi von Wolff, geboren 1966, arbeitet als redakteurin, Moderatorin, Sprecherin, freie Autorin und schreibt auch Comedy. Sie wuchs in Hessen auf und lebt heute mit Mann und Sohn in Hamburg.

Klappentext:

Eigentlich will Carolin Schatz nur ihre Verwandten in Hawaii besuchen, strandet aber auf einer einsamen Robinsoninsel. Zum Glück wird sie von Sylvester Löwentahl gefunden, der auf Mantarochensuche ist, die in diesen Gewässern verstärktvorkommen. Er ist TV-Produzent und bietet ihr eine talkshow an: "Anders, aber klar!". Die Sendung wird ein Riesenerfolg, und alles könnte so schön sein. Doch Caros freunde wenden sich von ihr ab, es krieselt in der Beziehung zu Marius, und dann wird Caro noch von einer gesalt verfolgt, deren Namen nichts gutes verheißt: roland Dunkel....

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist klasse und ich konnte das buch leicht weglesen. Allerdings bekommt man Bauchkrämpfe vom Lachen, denn es ist sehr satirisch und überspitzt geschrieben.

Caro istz 35, arbeitet beim Radio, leitet zusätzlich zusammen mit Pitbull einen Swingerclub und ist glücklich liiert mit Marius. Die beiden machen eine Kreuzfahrt durch die karibik und wollen anschließend Caros Verwandte auf hawaii besuchen. Doch die Reise verläuft andres wie geplant und das ganze Leben ändert Mehr zum Inhalt möchte ich nicht mehr schreiben, da der Klappentext ziemlich viel verrät.

Auf jeden Fall bleibt beim lesen kein Auge mehr trocken, denn man kommt aus dem Lachen nicht mehr raus. Das buch ist wirklich sehr überspitzt geschrieben und man kann es schon als satire bezeichen.

Auf jeden Fall lohnt es sich dieses Buch zu lesen.

Fazit:

Ein tolles Buch mit Bauchschmerzgarantie (allerdings vor lachen)

Note: 1 (Schulnotensystem)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen