Mittwoch, 30. April 2014

Rezi - Corina Bomann - Mondscheingarten

Corina Bomann - Mondscheingarten

Autor: Corina Bomann
Titel: Mondscheingarten
Verlag: Ullstein
ISBN-10: 3548285260
ISBN-13: 978-3548285269
Erschienen: 2013
Seiten: 528

Das Cover:




Die Autorin:

Corina Bomann, geboren 1974 in Parchim, hat eigentlich Zahnarzthelferin gelernt. Doch ihre ausgeprägte Fantasie und ihre Liebe zur Geschichte waren stärker, so dass sie ihre Leidenschaft für das Schreiben nachgegeben hat und heute als Bestsellerautorin große Erfolge feiert

Klappentext:

Als die Antiquitätenhändlerin Lilly eine alte Geige geschenkt bekommt, die angeblich ihr gehören soll, ist sie höchst verwirrt. Sie kann sich keinen Reim darauf machen, warum ausgerechnet sie das - wie sich schnell herausstellt - äußerst bekannte Stück geerbt haben soll. sie spürt jedoch, dass die Geige ihr Leben verändern wird, wenn sie sich dem Rätsel stellt. Außerdem merkt sie, dass sie endlich die Kraft hat, über den Verlust ihres Mannes hinwegzukommen, wenn sie sich auf das bevorstehende Abenteuer einlässt. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Ellen und dem Musikexperten Gabriel macht sie sich auf die spurensuche nach dem Vermächtnis der betörenden Violinistin, der die Geige einst gehörte. Diese suche führt Lilly nach italien und Indonesien, wo sie schließlich einem Geheimnis auf die Spur kommt, das nicht nur ihr eigenes Leben in einem ganz neuen Licht scheinen lässt.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist wunderbar. Cornina bomann beschriebt sehr anschaulich, gefühklvoll und romantisch. Das hat mir richtig gut gefallen.

Das Buch spielt in 3 verschiedenen zeiten. Einmal im Jahre 2011, wo Lilly die Geige von einem völlig fremden Mann überreicht bekommt. Sie macht sich auf die Spurensuche und fährt zu ihrer Freundin nach Lodon. Mit ihrer Hilfe und der Hilfe von Gabriel, der eine große Musikschule leitet, kommt sie der Geschite der Geige auf die Spur. Diese Sopur führt zu Rose und helen und nach Italien und Indonesien.

Der 2. Teil des Buches spielt 1902, wo von der starviolinistin Raose Gallway berichtet wird, welche in Padang (indonesien) geboren ist und dort auf Tour weil. 1910 begegnen wir ihr nochmals.

Dann treffen wir 1910 und 1920 noch auf helen Carter. Ebenfalls eine Starvilonistin, welche ebenfalls aus Padang kommt.


Wie die insgesamt 3 Damen jetzt miteinander verbunden sind, verrate ich nicht.

Aber die Geschichte ist sehr gefühlvoll, sehr intererssant und man lernt Indonesien besser kennen.

Insgesamt ein sehr rundes Buch und eine absolute Leseempfehlung von mir.

Fazit:

Eine wundervolle Geschichte rund um eine interessante Geige.

Note: 1 (Schulnotensystem)

Dienstag, 29. April 2014

Glückspiel-Challange - Würfelergebnis für mai

Ich habe hier gewürfelt und so sieht mein Ergebnis für Mai aus:

1. Würfel: 6
2. Würfel: 1

Insgesamt: 7

Ich muss im mai 7 Bücher lesen.

Rezi - Nicci French - Der Sommermörder

Nicci French - Der Sommermörder

Autor: Nicci French
Titel: Der Sommermörder
Originaltitel: Beneath the skin
Verlag: Goldmann
ISBN-10: 3442454255
ISBN-13: 978-3442454259
Erschienen: 2003
Seiten: 416

Das Cover:




Die Autorin:

Nicci French ist ein Pseudonym hinter dem das in England lebende Autoren-Ehepaar Nicci Gerrard und Sean French verbergen.

Nicci Gerrard *10. Juni 1958 studierte englische Literatur an der Uni in Osxford und unterrichtete danach als Lehrerin in Los Angeles und London. später gründete sie ein Frauenmagazi und arbeitete als freie Journalistin In ihrer ersten Ehe bekam sie 2 Kinder. 1990 heiratete sie dann Sean und bekam mit ihm zwei weitere Kinder.

Sean French *28. Mai 1959 studierte ebenfalls englische Literaturan der Uni in Oxford und arbeitete danach ebenfalls als Journalist.

Klappentext:

Es ist heiß in diesem Sommer in London, ungewöhnlich heiß, und die stadt heizt sich täglich mehr auf. Der Jahrhundersommer, am anfang freudig begrüßt, wird langsam zur qual. Nur einer genießt die Hitze. Er beobachtet die heißen Körper der frauen. Er reicht sie, er prägt sie sich ein, er ergötzt sich an ihrer schweißnassen Haut. Heimlich. Drei Frauen geraten in diesem heißen Sommer ins visier dieses mannes, der sie mit briefen terrorisiert. Der ihnen ankündigt, dass sie nicht mehr lange leben werden. Der erregt beobachtet, wie die angst von ihnen Besitz ergreift. Und der schließlich zuschlägt. Zwei Frauen werden seine wehrlosen Opfer: die junge, etwas naive Lehrerin Zoe und die kühle Jenny, die überzeugt ist, alles unter Kontrolle zu haben. Auch bei seinem dritten opfer glaubt sich der Mörder seines sieges sicher. doch diesmal täuscht er sich. Nadja ist anderes als Zoe und Jenny. Trotz des Psychoterrors erstarrt sie nicht vor angst. Sie setzt sich zur Wehr und dreht den spieß um. Schon bald hat Nadja einen Verdacht, und sie setzt alles auf eine Karte.....

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist gut. man kann das Buch ohne Probleme lesen. Es ist in ein Prolog und 3 Kapitel unterteilt. Der Prolog ist in kursiver Schrift, denn er ist vom Mörder. Kapitel 1 schreibt aus der sicht von Zoe, Kapital 2 aus der sicht von Jenny und Kapitel 3 aus der sicht von Nadja. Dazwischen immer kursiv die Gedanken des Mörders.

Zum Inhalt möchte ich nicht mehr sagen, als der Klappentext verrät, denn dieser umfast schon mal 390 Seiten vom Buch und es gibt nichts mehr hinzuzufügen, außer ich will verraten, wer der Mörder ist und das werde ich nicht tun.

Der Leser erfährt schon am Ende des 2. Kapitels, wer der Möder ist, denn Jenny spricht mit ihm, bevor sie grausam umgebracht wird. Somit weiss der Leser im 3. kapitel eh schon bescheid und die ganze Spannung ist weg.

Insgesamt ist der Klappentext am spannesten geschrieben. in den einzelnen Kapitel schaffen die beiden Autoren es leider nicht irgendwelche Spannung aufzubauen. Auch die Angst, die die Opfer emfinden kommt nicht rüber,

Insgesamt konnte das Buch mich nicht fesseln, noch konnte es eine richtige Spannung erzeugen, was ich sehr schade fand. ich hatte mir ehrlich gesagt, was anderes gehofft. Schade und keine Leseempfehlung von mir

Fazit:

EinThriller, der nicht spannend ist.

Note: 5 (Schulnotensystem)

Rezi - Laila Stien - Mein Bruder der Champion

Laila Stien - Mein Bruder der Champion

Autor: Laila Stien
Titel: Mein Bruder der Champion
Verlag: Sauerländer
ISBN-10: 3794160045
ISBN-13: 978-3794160044
Empfohlenes Alter: 10-12 Jahre
Erschienen: 2003
Seiten: 184

Das Cover:




Die Autorin:

Laila Stien wurde 1946 in Rana/Nordnorwegen geboren. Sie studierte Völkerkunde und Samisch. Seit 1983 ist sie freiberufliche Autorin und Übersetzerin.

Klappentext:

Alles dreht sich immer nur um Martin, das große Talent, den angehenden Motocross-Champion. Sven hat keine Lust, jedes wochenende bei irgendwelchen Rennen dabei zu sein. Er würde lieber die sonntage mit einem guten Buch verbringen. Stattdessen ist die ganze Familie im einsatz. Sven putzt Martins Brille und trägt ihm den helm. Und trotzdem bewundert er seinen großen Bruder. Er ist nicht nur der Star der Familie, sondern er weiß auch, wie man mit Mädchen redet. Erst als Martin nach einem unfall das Bett hüten muss, hat Sven endlich die Chance zu zeigen, dass er nicht nur der kleine Bruder ist, der nach martins Pfeife tanzt.

Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir gut gefallen und das Buch lässt sich leicht weglesen. Das gesamte Buch ist aus der Sicht von Sven geschrieben und so erfährt man hautnah, was er denkt, fühlt ect. Das hat die Autorin gut germacht und gut umgesetzt.

Zum Klappentext möchte ich gar nicht mehr so viel hinzufügen. Er sagt schon ziemlich viel aus. Dis der Unfall passiert sind wir allerdings schon auf Seite 144 des buches. Vorher wird lnag und breit von mehreren Rennen geschrieben, die sich fast immer gleich ablaufen  - nur immer an einem anderen Ort in Norwegen.

Die Geschichte des Unfalls wird sehr kurz und knapp behandelt, was ich sehr schade finde. und das war danach kommt ist so schnell runtererzählt, das man enttäuscht zurückbleibt. Auch was diese angebliche Chance sein soll ist mehr wie enttäuschend. Wer das buch gelesen hat, wird wissen was ich meine.

Somit finde ich das Ende zu kurz und zu enttäuschend und es macht den Gsamteindruck des Buches kaputt.

Fazit:

Guter Anfang, den man aber kürzen könnte und ein kurzes, knappes und enttäuschendes Ende. Schade

Note: 4- (Schulnotensystem)

Montag, 28. April 2014

Bloggeburtstag


Hallöchen!

Ja ihr lest richtig...mein blog hat heute Geburtstag und wird 1 Jahr alt. Das ist ein Grund zu feiern.

Deshalb bedanke ich mich bei Euch, das ihr mich mehr oder weniger regelmäßig lest, mir tolle Kommentare schickt und das es Euch einfach gibt.

Nein Geschenke gibt es jetzt NOCH nicht. Mein 1. Gewinnspiel möchte ich starten, wenn ich 50 Follower habe. Momentan sind es 22. Also je schneller diese Zahl steigt, desto eher gibts Geschenke!

LG Anne

Sonntag, 27. April 2014

Grund zur Freude

Hallöchen!

ich habe ja bei einigen Verlosungen bei der aktion "Blogger schenken Lesefreune 2014" mitgemacht und bisher traff mich 3 mal das Losglück!

Alles bücher für meine Kinder. Sobal sie eintrudeln, werde ich sie vorstellen und natürlich auch lesen und Rezis schreiben. Dann ist der Geburstag meiner Jüngsten und meines sohnes schonmal gerettet!

LG Anne

Samstag, 26. April 2014

Neuzugängepost

Diese woche als Neuzugang:

Ruthe - Das große Cartoonbuch
Ruthe - Das große cartoonbuch 2

geliehen von meiner Tochter

Gestern im Supermarkt entdeckt:

Gerhard Prause - Warum Mozart Kugeln liebte - Unbekanntes aus dem Leben berühmter Persöhnlichkeiten
Stefan Strixner - 7.5.3 Rom schlüpft aus dem Ei - Eselsbrücken für alle lebenslagen

Freitag, 25. April 2014

Abgebrochen - Judy Waite - Shopaholic

Ich habe das Buch

Judy Waite - Shopaholic

nach knapp 20 Seiten abgebrochen.

Klappentext:

Haben. Kaufen. Besitzen. Für die 15-jährige Tylor sind das magische worte. Shoppen gibt ihr das Gefühl, lebendig zu sein, lustig, leuchtend. Eben ein anderer Mensch. Dabei war ihr das vor kurzem noch gar nicht wichtig - als die kat noch nicht kannte. Ihre neue Freundin ist nur glücklich, wenn sie shoppen kann. Also muss Taylor Geld beschaffen, um mithalten zu können - koste es, was es wolle

Gründe:

Mit konnte das buch einfach nicht packen. Und da hier viel interessantere B+ücher liegen, habe ich es abgerochen.

Donnerstag, 24. April 2014

Rezi - Wendy Mass - Das Leben ist kurz, iss den Nachtisch zuerst

Wendy Mass - Das Leben ist kurz, iss den Nachtisch zuerst

Autor: Wendy Maas
Titel: Das Leben ist kurz, iss den Nachtisch zuerst
Originaltitel: Jeremy Fink and the Meaning of Live
Verlag: cbj
ISBN-10: 3570400794
ISBN-13: 978-3570400791
Empfohlenes Alter: ab 12 Jahre
Erschienen: 2009
Seiten: 352

Das Cover:




Die Autorin:

Wendy Mass, *22. April 1967, ist eine preisgekrönte Autorin von jungen Erwachsenen-Romanen und Kinderbüchern. Sie lebt in New Jearsy und hat vorher als Lektorin gearbeitet.

Klappentext:

An dem Tag, an dem Jeremy die rätselhafte Kiste mit der Post bekommt, ändert sich sein Dasein schlagartig. Mit dem Geschenk seines verstorbenen Vaters beginnt eine wilde Jagd nach vier Schlüsseln und dem sinn des Lebens, die Jeremy quer durch New York führt. Doch was er am Ende findet, ist mehr, als er jemals zu hoffen gewagt hat.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist wunderbar. Er berührt mich sehr und macht dieses Buch sehr zauberhaft. Das ist der autorin wirklich klasse gelungen.

Wir treffen auf Jeremy 4 Wochen vor seinem 13. Geburtstag. Er bekommt Post - ein Paket - mit einer geheimnissvollen Kiste. Die hat ihm sein Vater vor 5 Jahren angefertigt. Der vater von Jeremy versarb mit 39 Jahren, als er tödlich verunglückte - kurz vor Jeremys 9. Geburtstag.

Jeremy macht das Paket zusammen mit seiner Freundin Lizzy auf und beide stellen schnell fest, das es 4 Schlüssel braucht, um diese Kiste zu öffnen. So die Schlüssel sind aber weg. Und nun geht die Jagt los. Quer durch new York nach eben diesen 4 Schlüsseln und nach dem Sinn des Lebens, der sich offenbart, wenn Jeremy die Kiste öffnet - so steht es in dem Brief der dabei ist.

Auf ihrer Jagd erleben Jeremy und Lizzy viele unterschiedliche dinge. Man lacht mit ihnen, weint mit ihnen, hofft mit ihene, sucht mit ihnen und trifft viele, viele unterschiedliche Menschen und ....sucht den sinn des Lebens.

Ein Buch das mich zu einem nachdenklich gestimmt hat, zum anderen aber so wunderbar berührend war, das mir oft die Tränen in den Augen standen. und eine absolute Leseempfehlung

Fazit:

Ein wunderbar beruhirendes Buch rund um den Sinn des Lebens.

Note: 1 (Schulnotensystem)

Mittwoch, 23. April 2014

Rezi - Ulrike Purschke - Hendrikje, vorrübergehend erschossen

Ulrike Purschke - Hendrikje, vorrübergehend erschossen

Autor: Ulrike Purschke
Titel: Hendrikje, vorrübergehend erschossen
Verlag: dtv
ISBN-10: 3423210311
ISBN-13: 978-3423210317
Erschienen: 2007
Seiten: 224

Das Cover:




Die Autorin:

Ulrike Purschke, Jahrgang 1961, ging nach dem Abitur von kassel nach hamburg und war dort zwölf Jahre lang Schauspielerin, unter anderem an Deutschen Schauspielhaus. Danach studierte sie Literaturwissenschaften in Rom und Filmdramaturgie in Hamburg. Heute lebt sie in Berlin und schreibt Drehbücher.

Klappentext:

Hendrikje Schmidt ist eine Pechvoglerin. Ihr Vater ist unbekannt, ihre Mutter hat sie im Stich gelassen. Und jetzt sitzt sie auch noch im Gefängnis und erzählt der spröden Psychologin Frau Dr. Palmenberg ihre Geschichte. Denn eigentliche hatte Hendrikje ihr Leben mal ganz gut im Griff. Tagsüber arbeitet sie als Bedienung in einem Café, nachts malt sie Bilder. Die aussichten auf eine ausstellung stehen gut, da kommt es - natürlich an Weihnachten - ganz knüppeldick: von einem Tag auf den anderen ist Hendrikje bis über beide Ohren verschuldet, allein und todunglücklich. Und weil ihr Selbstmordversuch kläglich misslingt, wollen ihre Freunde beim zweiten mal helfen. Bloß, dass am Ende nicht Hendrikje, sondern zwei ihrer Freunde tot sind.

Meine Meinung:

Mit dem Schreibstil habe ich meine lieben probleme gehabt. Es kam so viel so schnell hintereinander, dass mein Gehrin mit unter abgeschaltet hat und ich den abschnitt nochmals lesen musste. Das hat mir schonmal nicht so gut gefallen.

Das Ganze Buch beinhaltet das Gespräch von Hendrikje und der Psychologin. Hendrikje soll erklären, warum sie wegen Todschlags verurteilt wurde und Hendrikje fängt an......und hört nicht mehr auf. Sie erzählt jede Kleinigkeit und das hat mit unter etwas genervt.

Der Klappentext sagt schon sehr viel und es gibt eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Denn diese Geschichte schmpckt die ganzen Seiten aus.

Insgesamt fand ich Hendrikje sehr naiv und sie kam mir teilweise ziemlich dumm vor. Auf jeden Fall hat mir weder der Humor des Buches gefallen, noch habe ich irgendwas wiedererkannt aus meinen Leben. Ich war am ende der Geschichte eher genervt.

Das Debüt von Frau Purschke als autorin ist jedenfalls mitglückt und sie sollte lieber wieder Schausielen oder Drehbücher schreiben. Wie nochmals einen Roman.

Fazit:

Ein überflüssiges Buch

Note: 5- (Schulnotensystem)


Gelesen - Ian Rankin - Schöne Bescherung

Ian Rankin - Schöne Bescherung

Autor:  Ian Rankin
Titel: Schöne Bescherung
Untertitel: Eine Inspektor Rebus Weihnachtsgeschichte
Verlag: Manhatten
ASIN: B00AE8DRK8
Erschienen: 2012
Dateigröße: 743 KB
Seitenanzahl der Printausgabe: 15 Seiten
Besonderheiten: Dieses E-Book gibt es kostenlos bei Amazon für den Kindle

Das Cover:





Der Autor:

Ian Rankin, geboren 1960 im schönen schottischen Kohlerevier Fife, gilt als einer der führenden britischen Krimi-Autoren. Zu diesem enormen Publikumserfolg verhalf Ian Rankin sein Roman-Held-Detective Inspektore John rebus aus Edinburgh, wo auch Rankin einen seiner Wohnsitze hat.

Klappentext:

Weihnachten: Leise rieselt der Schnee, während Kerzenschein und Plätzchenduft das traute Heim erfüllen. Eine friedliche Zeit der Stille und Besinnung. Friedlich? Von wegen! Unser schottischer Lieblingsermittler John Rebus hat auch an Weihnachten alle Hände voll zu tun - mit zwei gewieften Kaufhausdiebinnen, einem Kleinkriminellen und jede Menge Weihnachtsmännern.

Meine Meinung:

Diese kommt jetzt nicht. diese Kuirzgeschichte ist zu kurz um irgendetwas zu sagen. Sie ist zu voll gepackt oder für das was drin ist deutlich zu kurz. 15 völlig überfüllte und sinnlose seiten.

Mir hat es definitv nicht gefallen und ich bin froh das dieses E-Book kostenlos war.

Dienstag, 22. April 2014

Rezi - Andreas Hauffe - Der Tag an dem das Glück im Papierkorb lag

Andreas Hauffe - Der Tag an dem das Glück im Papierkorb lag

Autor: Andreas Hauffe
Titel: Der Tag an dem das Glück im Papierkorb lag
Verlag: Thienemann
ISBN-10: 3522200683
ISBN-13: 978-3522200684
Empfohlenes Alter: 12-15 Jahre
Erschienen: 2010
Seiten: 160

Das Cover:




Der Autor:

Andreas Hauffe, 1955 in Salzgitter geboren, lebt in der Nähe von Bonn mit seiner Frau, einem Hund und zwei Katzen in einem Haus auf einem Berg. Da schreibt er bücher. Ab und zu steigt er von dem Berg herunter, um den Leuten Geschichten vorzulesen, Lieder zu singen oder Kabarett zu spielen. Jugendbücher schreibt er, weil das erwachsenwerden so verdammt schwer ist, dass es viele nie schaffen. Auch davon könnte er ein Lied singen. Will es aber nicht......


Klappentext:

Simon sitzt da wie festgenagelt. Am Nachbartisch des Eiscafés hat sich seine absolute Traumfrau mit einem Schreibblock niedergelassen. Sie würdigt ihn zwar keines blickes, aber was macht das schon? Allein in ihrer Nähe zu sein, ist schon das pure Glück! Doch plötzlich springt sie auf, reißt ein paar seiten aus dem block, wirft sie in den Papierkorb und verschwindet. Neugirig fischt simon die blätter heraus. Er hält eine Geschichte in den Händen, die sein Leben ganz gewaltig auf den Kopf stellen und ihm einiges abverlangen wird. Aber was tut Mann nicht alles, um Kontakt zu seiner Traumfrau aufzunehmen?

Meine Meinung:

Das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen und man kann sehr gut nachvollziehen, was simon gerade denkt, fühlt, .... Sehr gut gemacht.

Wir begegnen Simon zunächst bei einer theaterprobe, wo er sich um die Hauptrolle bewirbt und diese auch bekommt, obwohl sein Lehrer erst seine Bedenken hatte. Um dieses zu feiern geht simon zunächst mit seinem Kumpel ins Billigkino und anschließend ins eiscafé...und dort sieht er SIE...SEine Traumfrau. Als sie verschwindet und die Blätter in den Papierkorb schmeisst, rennt Simon hinterher, fischt die blätter raus...nur seine traumfrau erwischt er leider nicht mehr. Und dann ließt er, was auf diesen zetteln steht und damit ist nichts mehr so, wie es war.

Ich persönlich hatte eigentlich erwartet, das auf den Blättern etwas anderes steht. Aber so bekam das buch eine ganz andere und viel Bessere richtung, wie ich es eigentlich gedacht habe. Was dort nun stwant und ob simon seine traumfraqu findet, verrate ich nicht. Mir hat das buch jedenfalls richtig gut gefallen und ich kann eine Leseempfehlung aussprechenm.

Fazit:

Ein tolles buch, was in eine ganz andere richtung ging, wie ich es erwartet habe.

Note: 1 (Schulnotensystem)

Rezi - Kurt Jahn-Nottebohm - Dunkelkammer

Kurt Jahn-Nottebohm - Dunkelkammer

Autor: Kurt Jahn-Nottebohn
Titel: Dunkelkammer
Untertitel: Frank Wallerts erster Fall
Verlag: Book Rix GmbH & CoKG
ASIN: B00G5D7PJ0
Erschienen: 2014
Teile: 1. Teil von momentan 3 Fällen
Dateigröße: 901 KB
Seiten der Printausgabe: 226 Seiten
Besonderheiten: Das E-Book gibt es kostenlos bei Amazon für den Kindle.

Das Cover:







Der Autor:

Kurt Jahn-Nottebohm wurde 1952 in Merseburg an der Saale geboren. Er studierte Englisch und Germanistik auf Lehramt und arbeitete an verschiedenen Schulen. Er lebt heute in Duisburg.

Klappentext:

Mühlheim an der Ruhr. Ein brutaler Doppelmord, eine leere CD-Hülle und ein brennendes Haus bringen den Kripo-Beamten Frank Wallert und sein Teram fast zur Verzweiflung. Erst als die 13-jährige Steffie die Bahnen der Ermittler kreuzt, kommt Licht in die dunkelheit.

Meine Meinung:

Der schreibstil dieses Buches ist klasse. Er ist praktisch im Tagebuchstil geschrieben und so kann mann die fortschritte der Ermittler und die ganze tatreihenfolge gut verfolgen.

Zunächst treffen wir im Buch auf die 13 Jahre alte steffie. Ihre eltern sind fast den ganzen Tag nicht da, weil beide bis zum hals in Arbeit stecken. Für Steffie haben sie nie Zeit. Sie fühlt sich daher sehr einsam, denn sie hat nur 2 Freundinnen mit denen sie sich trifft. Bis eines Tages sie von Robert angesprochen wird, welcher sich als Vater von Alex ausgibt - einem Mädchen aus der paralelklasse von Steffi. Er hat leichtes Spiel bei ihr. Was genau verrate ich jetzt natürlich nicht.

Dann werden an einem frühes Morgen im Frühling 2 Leute (ein mann und eine Frau) brutal in einer wohnung umgebracht. Sie werden von der Putzfrau gefunden. Am nächsten Tag brennt das haus - so als ob jemand Spuren vernichten möchte. Zunächst gibt es keine Spuren. Bis eine Frau aus dem haus, wo der doppelmord passierte, von einem grünen Geländeqwagen von der Straße gedrängt wird. Das auto wird gefunden und in ihm eine leere CD-Hülle mit der Aufschrift "Caroline 14J"...

Gleizeitig bekommt die Lebengefährtin von Frank Wallert - welche beim jugendamt arbeitet - den Hinweiss von einem Lehrer auf ein vernachklässigtes 13 Jahre altes Mädchen - Steffie.

Was alles nun miteinander zu tun hat und warum der doppelmord passiert, wie im weiteren Verlauf des buches beschrieben.

Ich fand das buch spannend bis zur letzten seite und ein sehr gutes Autorendebüt. Ich freue mich auf die weiteren Fälle von Ermittler frank Wallerrt.

Fazit:

Ein hochspannendes Autorendebüt und ein sehr guter Thriller!

Note: 1+ (Schulnotensystem)

Montag, 21. April 2014

Leseplanung aktuell

Heute möchte ich mal zeigen, wie der antuelle Stand meiner Leseplanung ist!

Im April möchte ich lesen:

James Bowen - Bob und wie er die welt sieht Rezi
Ulrike Purschke - Hendrikje, vorrübergehend erschossen - wird gerade gelesen
Christine Jones - Zimt und Zauber
Sadie Matthews - fire after dark - Gefähreliche erfüllung - wird gerade gelesen
Sebastian Fitzek - Das Kind Rezi
Daniel glattauer - Darum
Kristina Ohlsson - Aschenputtel
Corina bomann - Der Mondscheingarten - wird gerade gelesen
Leonie Swann - Garou Rezi

Zusätzlich:

Kurt Jahn-Nottebohm - Dunkelkammer - Rezi folgt
Leslie Kelly - Ich will dichRezi
Christine Fehér - BodyRezi
Erich Maria Remarque - Im Westen nichts NeuesRezi
Jana Frey - Sackgasse Freiheit Rezi
Ian Rankin - Schöne Bescherung - Rezi folgt
Laila Stein - Mein Bruder der Champoin - Rezi folgt
Andreas Hauffe - Der Tag als das Glück im papierkorb lag - Rezi folgt
Wendy Maas - Das Leben ist kurz, iss den nachtisch zuerst - Rezi folgt
Nicci French - Der sommermörder - Rezi folgt

so wenn ihr euch wundert, dass so viele zusätzliche bücher drauf sind. Das sind 2 E-Books und der rst sind alles Bücher aus der Bücherei, wo ich einmal in der woche ehrenamtlich arbeite. Und alles was ich mir ausgeliehen habe (es sind noch 4 oder 5 weitere Bücher), wollte ich bis zum Abgabetermin am 28.04 gerne gelesen haben.

Sonntag, 20. April 2014

Frohe Ostern



Ich wünsche allen meinen Leser frohe Ostern und einen fleissigen Osterhasen

LG Anne

Samstag, 19. April 2014

Neuzugängepost

Hier wieder meine Neuzugänge. aufgrund meines Internetsausfalls von 2 Wochen gesammelt!

Bücher:

aus dem Büchclub:

Bastian Bielendorfer - Lebenslänglich Klassenfahrt

von Medimops:

Anna Gavalda - Zusammen ist man weniger allein
Isabel Allende - Das Geisterhaus
John Grisham - Der Verrat
Julia Franck - Die Mittagsfrau
Val McDermid - Ein kalter Strom
Marian Keyes - Rachel im Wunderland
Bill Bryson - Steiflicher aus Amerika
Stephen King - Brennen muss Salem
Veronika Peters - Was in zwei Koffer passt
Stephen King - Dead Zone Das Attentat
Stephen King - Das spiel
Marian Keyes, Neue Schuhe zum Dessert
Jan Weiler - Maria, ihm schmeckt's nicht
Richard David Precht - Wer bin ich und wenn ja, wie viele?
Cornelia Funke - Tintenherz
Cornelia Funke - Tintenblut
Cornelia Funke - Tintentod
Amelie Fried - Immer ist gerade jetzt
Stephen King - Die augen des Drachen
Henning Mankel - Mörder ohne gesicht
Sabine Kuegler - Dschungelkind
Sabine Kuegler - Ruf des Dschungels
Simone van der Vlugt - Am helllichten Tage
Henneing Mankel - Die flasche Fährte

Aus der Bücherei: 

Deniz Selek - Heatbreak-Family

Geschenk von meinem Mann:

Klaus-Peter Wolf - Ostfriesenangst

Aus einem öffentlichen Bücherschrank:

Hans Nicklisch - Ein haus in Italien müsste man haben
Gerhard Wisnewski - verheimlicht, vertuscht, vergessen 2011
Gerhard Wischnewski - verheimlicht, vertuscht, vergessen 2012
Barbara Wood - Herzflimmern
Claudia Keller - Ich schenk dir meinen mann!
Bianka Minte-Künig - Handy-Liebe

Vom Wühltisch in der Tankstelle:

Stephenie Meyer - Biss zur Mittagsstunde
P.C. Cast und Kristin Cast - House of Night - Versucht
Stephan Orth und Antje Blinda - Sorry, wir haben uns verfahren
Linda Castillo - Wenn die Nacht verstummt

Von wühltisch im Spuermarkt:

Simone Elkeles - Back to Paradies
Christian esser und Astrid Randerath - schwarzbuch Deutsche Bahn
Prinzessin Sultana - Ich, prinzessin sultana und meine Töchter
Brigitte Kanitz - Immer Ärger mit Opa
Britta Sabbah - Pinguinwetter
Britta Sabbag - Pandablues




Freitag, 18. April 2014

Rezi - Sebastian Fitzek - Das Kind

Sebastian Fitzzek - Das Kind

Autor: Sebastian Fitzek
Titel: Das Kind
Verlag: Knaur
ISBN-10: 3426637936
ISBN-13: 978-3426637937
Erschienen: 2008
Seitenzahl: 400
Besonderes: Das Buch wurde verfilmt.

Das Cover:




Der Autor: 

Sebastian fitzek wurde 1971 in Berlin geboren. Gleich sein erste Pyschothriller Die therapie eroberte die Taschenbuch-Bestsellerliste, wurde als bestes Debüt für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert und begeisterte Kritiker wie Leser gleichermaßen. Mit den darauf folgenden Bestsellern Amokspiel und Das Kind festigte er seinen Ruf als neuer deutscher Star des Pyschothrillers. Seine bücher werden in +über zwanzig Sprachen übersetzt. Als einer der wenigen deutschen thriller-Autoren erscheint Sebastian Fitzek auch in den USA und england, der Heimat des spannungsromans.

Klappentext:

Als robert Stern diesem ungewöhnlichen treffen zugestimmt hatte, wusste er nicht, dass er damit eine Verabredung mit dem Tod einging. Noch weniger ahnte er, dass der Tod 1,43m  messen, Turnschuhe tragen und lächelnd auf einem gottverlassenen Industriegelände in sein Leben treten würde.

Simon, von nun an Sterns ständiger Begleiter, ist ein zehnjähriger Junge - und fest davon überzeugt, in einem früheren Leben ein Mörder gewesen zu sein.

Meine Meinung:

Der schreibstil von Sebastian fitzek ist wieder klasse. Man kann das buch ohne Probleme lesen. Es ist in mehrere Abschnitter unterteil. Jeder abschnitt hat eine Überschrift dem mehrere Zitate folgen - eins aus von Viktor Larenz, welchem wir in "Die Therapie" begegnet sind.

Das buch beginnt mit einem Treffen auf einem gottverlassenen Industriegelände. Robert Stern wartet auf Carina (Ex-Affäre und Krankenschwester) und auf seinen zukünftigen mandanten. Dier heißt Simon, ist 10 jahre alt und an einem Hirntumor erkrant. Carina hate ihm zum 10. Geburtstag eine Rückführung geschenkt und seitdem ist simon sich sicher, das er mindestens 1 menschen umgebracht hat. Er führt Robert Stern, welcher überings Anwalt ist, zu einer Leiche die auf dem gottverlassenen Industriegelände versteckt ist.

Nach dem Treffen wendet sich robert Stern an die Polizei. Und dann trifft am Abend noch eine unheimliche DVD ein. Nun beginnt eine Jagd durch Berlin mit mehreren Leichen und Menschen, die mehr von simon wollen - allerdings nichts Gutes.

So wer mehr wissen will muss das Buch lesen. Ich fand es sehr spannend und hätte nicht mit diesen Wendungen und vor allem diesem ende gerechnet.

Allerdings hat es mir nicht so gut gefallen wie die anderen beiden bücher von Sebastian fitzek. Bisher ist dieses buch für mich sein Schwächtes.

Fazit:

Ein gutes Buch, welches mich hat mehr wie einmal schlucken lassen!

Note: 1- (Schulnotensystem)

Rezi - Jana Frey - Sackgasse Freiheit

Jana Frey - Sackgasse Freiheit

Autor: Jana Frey
Titel: Sackgasse Freiheit
Untertitel: Aus dem Leben eines Straßenkindes
Verlag: Loewe
ISBN-10: 3785564678
ISBN-13: 978-3785564677
Empfohlenes Alter: 12-15 Jahre
Erschienen: 2008
Seiten: 192

Das Cover:





Die Autorin:

Jana Frey, geboren im april 1969 in düsseldorf, fing schon als Fünfjährige an mit dem Schreiben. Unzählige dieser sehr frühen Werke hat sie sich aufgehoben. Und seit damals hat sie geschrieben und geschrieben und geschrieben. Sie schreibt zu Hause in Deutschland, aber auch in Amerika und Neuseeland, auf der anderen Seite der Weltkugel. Zwischendurch hat sie Literatur studiert und eine Familie gegründet. Sie veröffentlicht Kinder und Jugendbücher und arbeitet auch fürs Fernsehen.

Klappentext:

Sofia, 14 Jahre, lebt auf der straße. Schnell muss sie begreifen, dass sich ihre Hoffnung auf Freiheit nicht erfüllt. Stattdessen wird ihr alltag ein Kampf gegen Hunger, einsamkeit und pure Verzweiflung. Immer tiefer gerät Sofia in einem Teufelskreis aus dem sie sich mit eigener Kraft nicht befreien kann. Doch dann lernt sie Ätze kennen.....

Meine Meinung:

Der Schreibstil von jana Frey ist sehr gut und einfühlsam. man erlebt die Geschichte aus sicht von sofia. Allerdings durch den Schreibstil denkt man, man ist selst Sofia und erlebt die Geschicht selbst. Wirklich klasse gemacht.

Sofia hat keine gute Kindheit. Ihre Mutter zeigt immer ein aggressives verhalten ihr gegenüber und zeigt ihr keine Liebe. Warum erfährt man später im buch. Als die Mutter dann Karl heiratet und mit ihm robin bekommt, wird für sofie alles noch schlimmer. Sie bekommt nur schläge, wird in den keller geschickt, wird nur angeschriehen und arf nichts.

Dann wird sie ins 1. Kinmderheim gebracht, wo sie wegläuft. so geht es mit mehreren heimen bis sie irgendwann auf der Straße landet. Und anstatt freiheit erwartet Sofia dort Hunger, Einsamkeit, Drogen, Prostitution ect. Bis sie eines tagen Ätze kennenlern und .......das lst ihr jetzt selbst!

Insgesamt beschriebt das Buch sehr gut, das das Leben auf der Straße kein Honigschlecken ist und was dort alles passieren kann. Das Schicksal von sofie hat mich sehr mitgeniommen und ich frage mich, wie man als Eltern so zu einem Kind sein kann.

Von mir eine klare Leseempfehlung

Fazit:

Ein schonungsloses Buch über die "Freiheit" eines Straßenkindes!

Note: 1 (Schulnotensystem)

Donnerstag, 17. April 2014

Rezi - James Bowen - Bob und wie er die Welt sieht.

James Bowen - Bob und wie er die Welt sieht

Autor: James Bowen
Titel: Bob und wie er die Welt sieht
Untertitel: Neue Abenteuer mit dem Streuner
Originaltitel: The world According to Bob
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN-10: 340460802X
ISBN-13: 978-3404608027
Erschienen: 2014
Seiten: 240

Das Cover:




Der Autor:

James Bowen ist der autor des internationalen Bestsellers BOB, der Sttreuner. Er fand den Straßenkater Bob 2007 und nahm ihn auf. Das ungleiche Paar ist seitdem unzertrennlich. Beide leben im Norden Londons.

Klappentext:

Seit bob da ist, hat sich mein Leben sehr verändert. Ich war ein obdachloser Straßenmusiker ohne Perspektive und ohne Idee, was ich aus meinem Leben machen sollte. Nun stehe ich wieder mit zwei Beinen auf der erde, ich habe die Vergangeheit hinter mir gelassen, aber ich weiß nicht, was die Zukunft bringen wird. ich brauche wohl immer noch Unterstützung, um auf meinem Weg zu bleiben. Zum Glück steht mit Bob mit seiner Freundschaft und seiner Klugheit zur Seite.

Die wunderbare Geschichte der freundschaft zwischen james nd seinem Kater wurde mit BOB, der Streuner zum Welt-Bestseller. in seinem neuen Buch erzählt James, wie Bob ihm in harten zeiten und selbst in lebengefährlichen Situationen immer wieder den Weg weißt.

Meine Meinung:

Derschreibstil dieses Buches ist wieder klasse und lässt sich sehr leicht lesen. Zusätzlich gibt es in der Mitte des Buches ganz tolle Bilder von Bob und James. Wirklich bezaubernd die beiden.

Dasbuch knmüpft da an, wo Band 1 aufhört und es geht nahtlos weiter. Band 1 muss man nicht unbedingt lesen, weil immer wieder Bezug auf das 1. Buch enommen wird.

Die tolle Freundschaft von James und bob geht weiter. Selbst als Jmes mit einer schweren Erkrankung ins Krankenhaus muss und später wieder krank wird. Dazu gibt es Probleme mit seinem Job bzw seinen Neisdern, die ihm das Leben schwer machen. Auch bob wird zwischendurch krank. Allerdings gibt es auch viele positive seiten, so erzähl James z. B. wie es zu dem 1. buch gekommen ist.

Insagesamt wieder ein tolles buch, aber das 1. Band hat mir besser gefallen.

Fazit:

Ein toller 2. Band...auch wenn er nicht an den ersten herankommt.

Note 1- (Schulnotensystem)

Rezi - Erich Maria Remarque - Im Westen nichts Neues

Erich Maria Remarque - Im Westen nichts Neues

Autor: Erich Maria Remarque
Titel: Im Westen nichts Neues
Verlag: KiWi-Taschenbuch
ISBN-10: 3462046330
ISBN-13: 978-3462046335
Erschienen: 1929 (Erstmals - meine Ausgabe ist von 2000)
Seiten: 336
Besonderheit: Das Buch wurde verfilmt

Das Cover:




Der Autor: 

Erich Maria Remarque, 1898 in Osnabrück geboren, besuchte das katholische Lehrerseminar. 1916 als soldat eingezogen, wurde er nach dem Krieg zunächst aushilfslehrer, später Gelegenheitsarbeiter, schließlich Redakteur in hannover und ab 1924 in  Berlin. 1932 verließ Remarque Deutschland, lebte zunächst im Tessin/Schweiz. Seine Bücher "Im Westen nichts Neues" und "Der weg zurück" wurden 1933 von den nazis verbrannt, er selbst 1938 ausgebürgert. Ab 1941 lebte ramarque offiziell in den USA, erlangte 1947 die amerikanische Staatsbürgerschaft. 1970 starb er in seiner Wahlheimat Tessin.

Klappentext:

Die Geschichte des ersten Weltkrieges, erzählt aus der Sicht eines  einfachen soldaten: Der neunzehnjährige Paul Bäumer kommt als ahnungsloser Soldat an die Front - und erlebt statt der erwarteten Kriegsbegeisterung und abenteuer die ganze Brutalität des Gemetzels und das sinnlose Sterben seiner Kameraden.

Meine Meinung:

Obewohl das buch 1929 geschrieben wurde hatte ich mit dem Schreibstil keine Probleme. ich konte das buch gut lesen - Pausen musste ich zwischendrin schon machen.

Wir lernen Paul Bäumer zunächst kennen. er ist mit weiteren 19 Klassenkameraden an die Front in Frankreich verlegt worden. Und nun beschreibt er seinen soldatenalltag zwischen Hunger, sionnlosem Warten, Angriffen und Gegenangriffen, Tagen im Graben, Verletzungen und lazarettalltag und einem urlaub zu Hause.

Näher möchte ich auf den Inhalt hier nicht eingehen, denn der Inhalt ist teilweise sehr brutal beschrieben und das möchte ich meinen jugendlichen Lesern nicht unbedingt zumuten.

Deshalb auch die oben erwähnten Pausen. Das Buch beschreibt teilweise so gut, das man zwischendurch unterbrwechen muss und was anderes lesen muss.

Für mich aber ein buch, was jeder gelesen haben sollte, denn es berichtet über die sinnlosigkeit eines Krieges zund wie die Menschen ihn erleben, die mittendrin sind und sich fürs Vaterland in den graben schmeissen müssen.

Fazit:

Ein Klassiker den jeder gelesen haben sollte

Note: 1 (Schulnotensystem)

Mittwoch, 16. April 2014

Rezi - Christine Fehér - Body

Christine Fehér - Body

Autor: Christine Fehér
Titel: Body
Untertitel: Leben im falschen Körper
Verlag: Sauerländer
ISBN-10: 3794170172
ISBN-13: 978-379417073
Empfohlenes Alter: 13-16 Jahre
Erschienen: 2003
Seiten: 184

Das Cover:




Die Autorin:

Christine Fehér wurde 1965 in Berlin geboren. sie unterrichtet Religion an der Schule einer psychiatrischen Kinder- und Jugendklinik. Außerdem schreibtr sie Bücher für Kinder und Jugendliche.

Klappentext:

Julian ist verknallt in Ulli.
Ulli träumt von sandy.
Einziges Problem: Ulli ist ein Mädchen und fühlt wie ein Junge.

Ulli ist fünfzehn, liebt struwelpeterfrisuren und lässige Klamotten. Ihre Kumpel David und Julian bringen ihr waghalsige Tricks auf dem Skeateboard bei. sie verteidigen Ulli auch gegen Macho-Rüpel und zickige Mädchen, die sie als "Mannweib" beschimpfen. Als ulli sich in sandy verliebt, wird ihr endgültig klar: sie fühlt sich als Junge. Deshalb will sie als Junge akzeptiert werden, von ihrem Mitschülern, ihrer Familie, von Sandy.

Meine Meinung:

Dier Schreibstil war klasse. Er passt genau zu der Altergruppe, lässt sich aber auch gut von Erwachsenen lesen.

Wir lernen Ulli - welche eigentlich Ulrike heißt - zunächst kennen, als sie mit ihrer Mutter für die Konfirmation einkaufen geht. Ulli möchte gernen einen anzug aus der Herrenabteilung...sie bekommt einen Rock, Bluse, Strupfhose ect. Und sie fühlt sich verkleidet. Auch die Geschenken die sie bekommt - z. B eine Petrlenkette - gefallen ihr alle nicht. Von ihrem konformationsgeld geht sie lost und kauft Jungsklamotten und ein sakteboard. Dabei lernt sie Julian kennen. Mit dem Freund ihrer Schwester geht sie regelmäßig Skeatebord fahren.

In der Schule wird Ulli immer gemobbt, da sie nicht so ist, wie man es von einem Mädchen erwartet. Deshalb sind Patrichia (ihre Schwester) und die Kumpels david und Julian ihre einzigsten Freunde.

Ulli verliebt sich dann in Sandy, welche eine Klasse unter ihr ist. Und Julian spircht sie draufa n, das er sich in "ihn" verleibt hat, weil er dachte ulli ist ein Junge.

Damit wird ein Stein ins rollen gebracht und Ulli erkennt, was wirklich mit ihr los ist. sie steckt in einem Mädchenkörper fest und möchte eigentlich ein junge sein.

Nun wird sehr einfühlsam der Weg beschrieben, den Ulli nun gehen muss. Wie reagiert ihre Schwester Patricia? Wie ihre Eltern Elke und Hans? Was werden die Klassenkamerade sagen? Und wie wird man eigentlich zum Jungen?

Die fragen werden alle nach und nach in dem Buch beantwortet. Das Buch macht Mut, dazu zu stehen, wenn man "anders" ist, ziegt abetr auch auf, wie steiniog dieser Weg werden kann.

Für mich ein gelungenes buch und eine absolute Leseempfehlung

Fazit:

Ein heißes Thema und ein super Buch dazu.

Note: 1 (Schulnotensystem)

Rezi Leslie Kelly - Ich will dich - E-Book

Leslie Kelly - Ich will dich

Autor: Leslie Kelly
Titel: Ich will dich
Untertitel: Erotischer Roman
Verlag: Mira Taschenbuch
ASIN: B00DFUO9DG
Erschienen: 2013
Dateigröße: 236 KB
Seiten der Printausgabe: 144
Besonderheiten:  Dieses E-Book gibt es kostenlos für den Amazon-Kindle

Das Cover:





Die Autorin:

Über die Autorin findet man kaum etwas. Hier ist ihre Homepage

Klappentext:

Es begann im "Leather and Lace", als Izzi getanzt hat.

Tagsüber arbeitet Issabella in einer Bäckerei, aber an den Wochenenden tritt sie unter dem Namen "Crimson Rose" - purpurne Rose - maskiert in einer Stripteaseshow auf. Als eines ihre Jugendliebe Nick in den Club kommt, gibt Isabella der Versuchung nach und tanzt in dieser Nacht nur für ihn..... Das Nick sowohl ihre verruchte Seite als auch als auch ihre züchtiger Seite kennenlernt, reizt sie auf besondere Weise - bis er hinter das Verwirrspiel kommt.

Meine Meinung:

Der Schreibstil von Leslie Kelly ist wunderbar. Man kann der geschichte gut folgen und die erotischen Szenen sind gut dargestellt - nicht pornografisch, aber auch nicht zum einschlafen.

Isabella muss von New York zurück nach Chicago kommen, weil ihr vater einen Schlaganfall erlitten hat und momentan niemand die bächerei führen kann. Isabella passt das ganz gut, denn momentan kann sie ihren ursprünglichen Job eh nicht machen, wegen einer Knieverletzung. Allerdings ist ihr ihr Leben so zu eingegangt und sie bricht aus indem sie hiemlich als Crimson Rose in einem Nachtclub auftritt.

Nick ist ebenfalls nach chicago zurückgekommen, nachdem er viele Jahre als soldat gerarbeitet hat. die eltern sähen es jetzt gerne, wenn er die Pizzeria übernehmen würde, aber er möchte nicht. So sucht er sich erstmal einen Job und fängt als Personenschützer im Club "KLeather und Lance" an. Dort soll er die Crimson Rose beschützen, denn seit einiger Zeit gibt es komische Vorfälle im Club. Er ahnt nicht wer sie hinter rose verstekct.

Isabella und Nick kennen sich nämlich sehr gut, dann sie sind verwandt. Und als Isabella 14 jahre alt war ist ihr auf einer familienfeier etwas sehr peinliches passiert. Deswegen ist sie heute im realen Leben zu Nick weine ziemliche Kratzbürste.

Wie der roman nun weiter geht verrate ich nicht. Es gibt aber noch eine kleine Nebengeschihte mit der Schwester von Isabelle, welche auch nicht unspannend ist und dem Buch noch eine schön "würzige" Note gibt.

Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Eine runde Geschichte.

Fazit:

Eine Geschichte, die mehr zum bieten hat, wie nur Erotik.

Note: 1 (Schulnotensystem)

Montag, 14. April 2014

7 days, 7 books



Heute geht es los und ich habe schon fleissig gelesen. sonnenblume macht Ferien bei Oma und Opa und ist daher nicht mit von der Partie!

So das habe ich mit zunächst rausgesucht:

Andreas Hauffe - Der Tag, an dem das Glück im Papierkorb lag - 160 Seiten
Wendy Maas - Das Leben ist kurz, iss den Nachtisch zuerst - 352 Seiten
Nicci French - Der Sommermörder - 416 Seiten

1. Update - 14.04.14 - 14:25

Bisher gelesen:

Der Tag, an dem das Glück im Papierjorb lag - 110/160 - 110 Seiten
Das leben ist kurzz, iss den nachtisch zuerst - 94/352 - 94 Seiten
Der Sommermörder - 1/416 - 0 Seiten

1. Tag: 204 Seiten
Gesamt: 204 Seiten
Ziel: 2000 Seiten

2. Update - 15.04.14 - 14:29

Seit dem letzten update gelesen:

Der Tag, an dem das Glück im Papierkorb lag - 160/160 Seiten - 50 Seiten - beendet
Das Lesen ist kurz, iss den nachtisch zuerst  120/352 - 26 Seiten
Der Sommermörder - 13/416 - 13 Seiten

1. Tag: 204 Seiten
2. Tag: 89 Seiten 
Gesamt: 293 Seiten
Zeitl 2000 Seiten

Heute abend werde ich aber noch zum lesen kommen....

3. Update - 15.04.14 - 23:22

Seit dem letzten Update gelesen:

Der Tag, an dem das Glück im Papierkorb lag - 160/160 Seiten - beendet
Das Lesen ist kurz, iss den nachtisch zuerst  120/352 - 0 Seiten
Der Sommermörder - 121/416 - 108 Seiten

1. Tag: 204 Seiten
2. Tag: 197 Seiten 
Gesamt: 401 Seiten
Zeitl 2000 Seiten

4. Update - 17.04.14 - 13:35

Leider bin ich gestern nicht zum Updaten gekommen.

So seit dem letzten Update gelesen:

Der Tag, an dem das Glück im Papierkorb lag - 160/160 Seiten - beendet
Das Lesen ist kurz, iss den nachtisch zuerst  120/352 - 0 Seiten
Der Sommermörder - 232/416 - 111 Seiten


1. Tag: 204 Seiten
2. Tag: 197 Seiten 
3. Tag: 111 Seiten 
Gesamt: 512 Seiten
Zeitl 2000 Seiten

5. Update - 18.04.14 - 14:35

So seit dem letzten Update gelesen:

Der Tag, an dem das Glück im Papierkorb lag - 160/160 Seiten - beendet
Das Lesen ist kurz, iss den nachtisch zuerst  159/352 - 39 Seiten
Der Sommermörder - 316/416 - 84 Seiten

1. Tag: 204 Seiten
2. Tag: 197 Seiten 
3. Tag: 111 Seiten 
4. Tag: 123 Seiten
Gesamt: 635 Seiten
Zeitl 2000 Seiten


6. Update - 18.04.14 - 22:09

So seit dem letzten Update gelesen:

Der Tag, an dem das Glück im Papierkorb lag - 160/160 Seiten - beendet
Das Lesen ist kurz, iss den nachtisch zuerst  276/352 - 117 Seiten
Der Sommermörder - 316/416 - 0 Seiten


1. Tag: 204 Seiten
2. Tag: 197 Seiten 
3. Tag: 111 Seiten 
4. Tag: 123 Seiten
5. Tag: 117 Seiten
Gesamt: 752 Seiten
Zeitl 2000 Seiten


 7. Update - 19.04.14 - 13:05

So seit dem letzten Update gelesen:

Der Tag, an dem das Glück im Papierkorb lag - 160/160 Seiten - beendet
Das Lesen ist kurz, iss den nachtisch zuerst  352/352 - 76 Seiten - beendet
Der Sommermörder - 344/416 - 28 Seiten

1. Tag: 204 Seiten
2. Tag: 197 Seiten 
3. Tag: 111 Seiten 
4. Tag: 123 Seiten
5. Tag: 117 Seiten
6. Tag: 104 Seiten
Gesamt: 856 Seiten
Zeitl 2000 Seiten

8. Update - 20.04.14 - 11:42

Seit dem letzten update gelesen:

Der Tag, an dem das Glück im Papierkorb lag - 160/160 Seiten - beendet
Das Lesen ist kurz, iss den nachtisch zuerst  352/352 - 76 Seiten - beendet
Der Sommermörder - 416/416 - 72 Seiten - beendet
Der Mondscheingarten - 54/528 - 54 Seiten

1. Tag: 204 Seiten
2. Tag: 197 Seiten 
3. Tag: 111 Seiten 
4. Tag: 123 Seiten
5. Tag: 117 Seiten
6. Tag: 104 Seiten
7. Tag: 126 Seiten
Gesamt: 982 Seiten
Zeitl 2000 Seiten

9. Update - 20.04.14 - 20:45

So seit dem letzten Update gelesen

Der Tag, an dem das Glück im Papierkorb lag - 160/160 Seiten - beendet
Das Lesen ist kurz, iss den nachtisch zuerst  352/352  Seiten - beendet
Der Sommermörder - 416/416  Seiten - beendet
Der Mondscheingarten - 54/528 - 0 Seiten
Hendrikje vorrübergehend erschossen - 64/224 Seiten - 64 Seiten

1. Tag: 204 Seiten
2. Tag: 197 Seiten 
3. Tag: 111 Seiten 
4. Tag: 123 Seiten
5. Tag: 117 Seiten
6. Tag: 104 Seiten
7. Tag: 190 Seiten
Gesamt: 1046 Seiten
Zeitl 2000 Seiten

Endstand!

So heute War der letzte Tag und folgendes habe ich insgesamt gelesen

Der Tag, an dem das Glück im Papierkorb lag - 160/160 Seiten - beendet
Das Lesen ist kurz, iss den nachtisch zuerst  352/352  Seiten - beendet
Der Sommermörder - 416/416  Seiten - beendet
Der Mondscheingarten - 54/528 - 0 Seiten
Hendrikje vorrübergehend erschossen - 224/224 Seiten - 160 Seiten

1. Tag: 204 Seiten
2. Tag: 197 Seiten 
3. Tag: 111 Seiten 
4. Tag: 123 Seiten
5. Tag: 117 Seiten
6. Tag: 104 Seiten
7. Tag: 190 Seiten
8. Tag: 160 Seiten
Gesamt: 1206 Seiten
Zeitl 2000 Seiten

Mein Ziel von 2000 Seiten habe ich leider nicht erreicht. Aber insgesamt hat mir die ganze aktion sehr viel Spaß gemacht und ich beim nächsten mal gerne wieder mit dabei!

Sorry

Hallöchen!

Ihr wundert euch bestimmt, dass hier in den letzten tagen nichts los war...Großes sorry, aber wir hatten Dank eines Katers von und uns, der ein kabel angeknabbert hatte, kein Telefon und kein Internet!

LG Anne

Sonntag, 6. April 2014

TAG der Protagonisten

Die Monatsaufgabe April bei Faviola ist ein TAG, welche ich hiermit mitmachen!

1. Welches ist dein liebster Held, dein Lieblingsprotagonist?

Die Frage ist einfach zu beantworten - Christian Grey ( Shades of grey)

2. Welches ist deine liebste Heldin, deine Lieblingsprotagonistin?

Ana Steele (Shades opf grey)

3. In welchen Charakter hast du dich sofort verliebt?

In Nic aus dem buch "Der Fotograf und das Mädchen" 

4. Mit wem aus der Buchwelt könntest du Pferde stehlen?

Ich denke mit Constanze aus der Mütter-Mafia.


5. Welches ist dein liebstes Paar?

Ana und christian (Sorry ich bin ein großer Fan dieser Trilogie!)

6. Mit welchem Paar konntest du dich so gar nicht anfreunden?

Bisher gabs da nicht nichts.

7. Wer ist dein liebster Nebencharakter?

Fällt mir spontan niemand ein.


8. Wen kürst du zum fiesesten Antagonisten?

Sauron (Herr der ringe)

9. Wem würdest du gerne einmal gehörig deine Meinung sagen?

Dominic (fire after dark - jedenfalls zum Ende des 1. Bandes)

10. War für dich schon einmal der Antagonist der eigentliche Held?

Bisher nopch nicht

Samstag, 5. April 2014

Neuzugängepost:

Diese Woche traf folgendes bei mir ein...

Bücher:

aus dem Wühltisch im Supermarkt:

Lucy Clark - Die Landkarte der Liebe
Sarah Kuttner - Wachstumsschmerz
Andreas Eschbach - Ein König für Deutschland
Werner/Niederreichholz - Mundstuhl - ein bisschen Krass muss sein
Angelika Schwarzhuber - Liebesschmarn und erdbeerblues

Aus der bücherei:

Monika Hertig - So ist das mit der Liebe
Erich Maria Remarque - Im Westen nichts Neues

Von meinem Bekannten:

Thomas Perry - Big Fish
G. K. Chesterton - Die einfalt des Pater Brown

Aus dem Buchclub:

Sebastian Fitzek - P. S. Ich töte dich
Christine Fehér - Dann bin ich eben weg

Freitag, 4. April 2014

TAG Bogger-Stöckchen!

Ich habe mal wieder einen TAG, welche ich bei Sheena gefunden habe und den ich nun mitmachen möchte.

01. Könntest du dir ein Leben ohne deinen Blog noch vorstellen? - Ähm, nein kann ich nicht mehr


02. Nenne 2 Blogger mit dene du privat befreundet bist seit du bloggst - Ich bin leider mit keinem befreundet.


03. Dein absolutes lieblings Buch? James Bowen - Bob, der Streuner


04. Könntest du dir vorstellen, auch selber mal Bücher zu schreiben? Nein, dazu bin ich zu unkreativ.


05. Welches Konzert / oder Comedyshow hast du zuletzt besucht? Das letzte was ich besucht habe, war der Chinesische nationalzirkus, weil ich dafür Karten gewonnen hatte.


06. Warst du schon mal auf einer Wohnzimmerlesung? nein


07. Deine liebste Süßigkeit MIlka Trauben Nuss


08. Mit welchem Autor würdest du gern mal einen ganz privaten Abend verbringen wollen? Sebastian fitzek


09. Welches Buch würdest du NIE lesen wollen, obwohl ALLE es sooo toll fanden? Hm????? Fällt mir so keins ein.


10. Welche Hobbys neben dem lesen & bloggen hast du noch? kochen, schwimmen gehen, Sauna, Gesellschaftsspiele, Browserspiele 


11. Nenne mir das 5 buch aus deinem SuB =) Nur 5....OK

Ursula Poznanski - Erebos
Sebastian fitzek - Noah!
Kerstin Gier - Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner
Dan Brown - Sakrileg
Simon Beckett - Die Chemie des Todes

Ich tagge jeden, der es möchte mit den gleichen Fragen

Donnerstag, 3. April 2014

Rezi - Leonie Swann - Garou

Leonie Swann - Garou

Autor: Leonie Swann
Titel: Garou
Untertitel: Ein Schaf-Thriller
Verlag: Goldmann Taschenbuch
ISBN-10: 3442473594
ISBN-13: 978-3442473595
Erschienen: 2011
Seiten: 416

Das Cover: 





Die Autorin: 

Leonie Swann wurde 1975 in der Nähe von München geboren. Sie studierte Philosophie, Psychologie und englische Literaturwissenschaftren in München. "Glennkill" ist ihr erster roman, der auf anhieb im deutschsprachigen Bereich wie auch international für furoe sorgte und bisher in 23 Ländern verkauft wurde. Leonie Swann schreibt unter Psydonum und lebt heute in Berlin.

Klappentext:

Endlich ist es so weit. Die Schafe von Glennkill erkunden Europa. Gemeinsam mit ihrer neuen Schäferin Rebecca beziehen sie im Schatten eines französischen Schlosses ihr winterquartier. Dann sterben plötzlich im Wald Rehe eines unnatürlichen Todes. Ein Werwolf, murmeln die Ziegen von der Nachbarweide. Ein Loup Garou! Oder doch nur ein Hirngespinst? Doch spätestens als ein Toter unter der alten Eiche liegt, ist klar, dass auch Hirngespinste tötlich sein können. Die Schafe heften sich auf die Spur der Garou und versuchen, mit Schafslogik, Mut und Kraftfutter, sich selbst und ihre schäferin zu retten.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist wieder klasse und Leonie Swan hat wieder ein Buch geschaffen, das sich leicht und locker lesen lässt.

Die neue Schäferin Rebecca hat die Weide in Glennkill verlassen und ist nun mit ihren Schafen auf dem Weg durch Europa, ganz so wie es im Testament stand. In Frankreich beziehen sie ihr Winterquartier. Eine Weide mit Heuschuppen, Eiche, einem "Ungeschorenen" einem Schrank und einer Kommode. Auf der Nachbarweide stehen Ziegen. Beide Weiden sin in unmittelbarer Nähe des Schlosses. Schon bei der ankunft merken die Schafe das "irgendetwas nicht strimmt". Eines Tages weden im Wald tote Rehe gefunden, die nicht eines natürlichen todes gestorben sind. Die Ziegen meinen Es war der Garou und die schafe machen sich dran wieder zu ermitteln...und dann liegt auch noch ein toter unter der Eiche aufs der Schafsweide....und dann sind nicht nur die Schafe in Gefahr, sondern auch ihre Schäferin.

Wieder ein tolles Wiederlesen mit Othello, Mopple the Wahle, Zora, Miss Maple, Sir ritchersfiel und den ganzen anderen Schafen. Das Buch las sich leicht und locker weg und hat mich gut unterhalten..

Insgesamt bin ich gespannt, ob es noch ein weiteres Buch geben wird, über das klügste Schaft und seine herde.

Fazit:

Gute Schafsunterhaltung!

Note: 2 (Schulnotensystem)




Mittwoch, 2. April 2014

Rezi - Frau Freitag - Chill mal, Frau Freitag

Frau Freitag - Chill mal, Frau Freitag

Autor: Frau Freitag
Titel: Chill mal, Frau Freitag
Untertitel: Aus dem Alltag einer unerschrockenen Lehrerin
Verlag: Ullstein
ISBN-10: 3548373992
ISBN-13: 978-354873997
Erschienen: 2011
Seiten: 336

Die Autorin: 

Frau Freitag, geboren 1968, wollte schon immer Lehrerin werden. Seit zehn Jahren unterrichtet sie englisch und Kunst an einer Gesamtschule. sie lebt mit ihrem Freund, dem einzigsten Nichtlehrer, den sie noch kennt, in einer deutschen Großstadt.

Klappentext:

Zwischen Rap und Ramadan battelt sich Frau Freitag durch den Schulalltag ihrer Brennpunktschule. Sie ist Lehrerin von Blutdruck-Yusuf, dem hyperaktiven Dschingis, der neurotischen Christine und vielen anderen, die nicht genau wissen, was ihnen lieber ist: ihre deutsche heimat oder ihr türkisches Herz. Ihre Schüler kommen zwar gerne in die schule, halten aber nicht viel vom Lernen. Dafür wissen Abdul und Emre alles über den islam und tony Mantana. Samira - außen kopftuch, innen Punk - hält die Klasse zusammen. und mehmet interessiert sich für die Berufe Hells angels und stewardess. Babylonische Elterngespräche, verwirrende Lernergebnisse ("Hat Hitler die Mauer gebaut?") und Entschuldigungszettel im Freestyle - Frau Freitags nimmt's mit Humor und findet: Ich habe den schönsten Beruf der Welt!

Textausschnitt aus dem Buch:

Das Rappende Klassenzimmer

Eine der Lieblingsbeschimpfungen aller Schüler ist ja Spast. Jedes Mal, wenn ich das Wort höre, fragte ich die Schüler:" Weißtr du denn, was ein spast ist?" Und ich bekomme immer die gleicheantwort:"Ja klar. Ein Spast ist ein kleiner Vogel." Da steht also ein riesiger arabischer Schüler vor mir, wahrscheinlich mit Totschläger und Messer in der tasche und einer kiloschweren Schüler - und polizeiakte, und deknt, ein spast sei ein kleiner Vogel.

Meine Meinung:

Der Schreibstil vom Buch ist gut. man kann das buch gut hintereinander weglesen.

Das Buch beginnt am Ende der 8. Klasse kurz vor den sommerferien und endet am Ende der 9. Klasse mit den Sommerferien.

Frau Freitag ist eine mehr oder weniger engagierte Lehrerin, welche die Kalsse seit dem 7. Schuljahr als Klassenlehrerin unterrichtet. sie erzählt vo den Erlebnissen an der Schule mit ihrer Klasse und von ihrer Freizeit in der sie nicht viel mehr macht, wie schlafen und Lindenstraßen gucken und mit Frau Dienstag und Frau Kriese zu telefonieren.

Die Klasse ist mehrheitlich mit Migragtionshintergrund. Nur 4 Schüler sind Deutsche und dementsprechend ist auch das Leistungsniveau. Am meisten hagelt es die Note 5 und 6. Dazu kommen die Schüler meistens nicht ünktlich, wenn überhaupt. Unterricht ist nicht immer möglich, dafür wollen die Schülern am liebsten jeden tag in den Heidepark fahren.

Insgesamt ein lesensweters buch..allerdings kann ich den Hype um dieses Buch nicht so ganz nachvollziehen.

Fazit:

Lesenswert und sehr interessant gestaltetes buch rumd um dem Alltag einer Lehrerin mit Mirationsklasse.

Note: 3 (Schulnotensystem)

Dienstag, 1. April 2014

Rezi - Daniel Bielenstein - FAQ .- Keine Show ist härter als das Leben

Daniel Bielenstein - FAQ - Keine Show ist härter als das Leben

Autor: Daniel Bielenstein
Titel: FAQ
Untertitel: Keine Show ist härter als das Leben.
Verlag: Arena
ISBN-10: 340106486X
ISBN-13: 978-3401064864
Erschienen: 2010
Empfohlenes Alter: 12-15 Jahre
Seiten: 185

Der Autor:

Daniel Bielenstein, Jahrgang 1967, lebt als Journalist und Autor in hamburg. Nach seinem erfolgreichen Belletristikdebüt mit "Die Frau fürs Leben" folgten weitere romane rund um das Leben und Lieben moderner Großstädter. Nun schreibt er auch für Jugendliche. Im Arena Verlag erscheint außerdem die Agentenserie "Jordan".

Klappentext:

- Muss man sich um die Probleme einer Freundin der Freundin des Freundes eines Freundes kümmern?
- Kann mann mit einem Mädchen zusammen sein, mit dem man nicht zusammen ist?
- Darf man Lehrer schlagen?
- Ist jung sterben cool?
- Was ist der sinn des Lebens?
- Und gibt es eigentliche eine Medizin gegen Mädchenfrust?

Florians Antworten auf die wichtigsten Fragen im Leben - ungewöhnlich, unterhaltsam und direkt aus dem Leben gegriffen!

Meine Meinung:

Der Schreibstil dieses Buches ist klasse. Ein 17 Jahre alter Junge namens Florian Krauss beantwortet in jedem Kapitel eine wichtige Frage des Lebens. Richtig toll augeteilt und somit lässt es sich wunderbar lesen.

Das buch ist in ein Vorwort und ein nachwort aufgeteilt und in insgesamt 49 Kapitel. In jedem kapitel wird eine wichtige Frage vorgestellt und beantwortet - als insgesamt 49 Fragen. Manche knapp und machne sehr ausführlich indem Florian eine Geschichte aus seinem Leben erzählt.

Insgesamt ein sehr unterhaltsames buch. Teilweise mit Fragen, über die selbst ich noch nie nachgedacht habe und so hier in diesem Buch einiges neues entdecken konnte.

Fazit:

Ein sehr unterhaltsames Buch über 49 mehr oder weniger wichtie Fragen des Lebens!

Note: 1 (Schulnotensystem)=