Dienstag, 29. April 2014

Rezi - Laila Stien - Mein Bruder der Champion

Laila Stien - Mein Bruder der Champion

Autor: Laila Stien
Titel: Mein Bruder der Champion
Verlag: Sauerländer
ISBN-10: 3794160045
ISBN-13: 978-3794160044
Empfohlenes Alter: 10-12 Jahre
Erschienen: 2003
Seiten: 184

Das Cover:




Die Autorin:

Laila Stien wurde 1946 in Rana/Nordnorwegen geboren. Sie studierte Völkerkunde und Samisch. Seit 1983 ist sie freiberufliche Autorin und Übersetzerin.

Klappentext:

Alles dreht sich immer nur um Martin, das große Talent, den angehenden Motocross-Champion. Sven hat keine Lust, jedes wochenende bei irgendwelchen Rennen dabei zu sein. Er würde lieber die sonntage mit einem guten Buch verbringen. Stattdessen ist die ganze Familie im einsatz. Sven putzt Martins Brille und trägt ihm den helm. Und trotzdem bewundert er seinen großen Bruder. Er ist nicht nur der Star der Familie, sondern er weiß auch, wie man mit Mädchen redet. Erst als Martin nach einem unfall das Bett hüten muss, hat Sven endlich die Chance zu zeigen, dass er nicht nur der kleine Bruder ist, der nach martins Pfeife tanzt.

Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir gut gefallen und das Buch lässt sich leicht weglesen. Das gesamte Buch ist aus der Sicht von Sven geschrieben und so erfährt man hautnah, was er denkt, fühlt ect. Das hat die Autorin gut germacht und gut umgesetzt.

Zum Klappentext möchte ich gar nicht mehr so viel hinzufügen. Er sagt schon ziemlich viel aus. Dis der Unfall passiert sind wir allerdings schon auf Seite 144 des buches. Vorher wird lnag und breit von mehreren Rennen geschrieben, die sich fast immer gleich ablaufen  - nur immer an einem anderen Ort in Norwegen.

Die Geschichte des Unfalls wird sehr kurz und knapp behandelt, was ich sehr schade finde. und das war danach kommt ist so schnell runtererzählt, das man enttäuscht zurückbleibt. Auch was diese angebliche Chance sein soll ist mehr wie enttäuschend. Wer das buch gelesen hat, wird wissen was ich meine.

Somit finde ich das Ende zu kurz und zu enttäuschend und es macht den Gsamteindruck des Buches kaputt.

Fazit:

Guter Anfang, den man aber kürzen könnte und ein kurzes, knappes und enttäuschendes Ende. Schade

Note: 4- (Schulnotensystem)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen