Dienstag, 29. April 2014

Rezi - Nicci French - Der Sommermörder

Nicci French - Der Sommermörder

Autor: Nicci French
Titel: Der Sommermörder
Originaltitel: Beneath the skin
Verlag: Goldmann
ISBN-10: 3442454255
ISBN-13: 978-3442454259
Erschienen: 2003
Seiten: 416

Das Cover:




Die Autorin:

Nicci French ist ein Pseudonym hinter dem das in England lebende Autoren-Ehepaar Nicci Gerrard und Sean French verbergen.

Nicci Gerrard *10. Juni 1958 studierte englische Literatur an der Uni in Osxford und unterrichtete danach als Lehrerin in Los Angeles und London. später gründete sie ein Frauenmagazi und arbeitete als freie Journalistin In ihrer ersten Ehe bekam sie 2 Kinder. 1990 heiratete sie dann Sean und bekam mit ihm zwei weitere Kinder.

Sean French *28. Mai 1959 studierte ebenfalls englische Literaturan der Uni in Oxford und arbeitete danach ebenfalls als Journalist.

Klappentext:

Es ist heiß in diesem Sommer in London, ungewöhnlich heiß, und die stadt heizt sich täglich mehr auf. Der Jahrhundersommer, am anfang freudig begrüßt, wird langsam zur qual. Nur einer genießt die Hitze. Er beobachtet die heißen Körper der frauen. Er reicht sie, er prägt sie sich ein, er ergötzt sich an ihrer schweißnassen Haut. Heimlich. Drei Frauen geraten in diesem heißen Sommer ins visier dieses mannes, der sie mit briefen terrorisiert. Der ihnen ankündigt, dass sie nicht mehr lange leben werden. Der erregt beobachtet, wie die angst von ihnen Besitz ergreift. Und der schließlich zuschlägt. Zwei Frauen werden seine wehrlosen Opfer: die junge, etwas naive Lehrerin Zoe und die kühle Jenny, die überzeugt ist, alles unter Kontrolle zu haben. Auch bei seinem dritten opfer glaubt sich der Mörder seines sieges sicher. doch diesmal täuscht er sich. Nadja ist anderes als Zoe und Jenny. Trotz des Psychoterrors erstarrt sie nicht vor angst. Sie setzt sich zur Wehr und dreht den spieß um. Schon bald hat Nadja einen Verdacht, und sie setzt alles auf eine Karte.....

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist gut. man kann das Buch ohne Probleme lesen. Es ist in ein Prolog und 3 Kapitel unterteilt. Der Prolog ist in kursiver Schrift, denn er ist vom Mörder. Kapitel 1 schreibt aus der sicht von Zoe, Kapital 2 aus der sicht von Jenny und Kapitel 3 aus der sicht von Nadja. Dazwischen immer kursiv die Gedanken des Mörders.

Zum Inhalt möchte ich nicht mehr sagen, als der Klappentext verrät, denn dieser umfast schon mal 390 Seiten vom Buch und es gibt nichts mehr hinzuzufügen, außer ich will verraten, wer der Mörder ist und das werde ich nicht tun.

Der Leser erfährt schon am Ende des 2. Kapitels, wer der Möder ist, denn Jenny spricht mit ihm, bevor sie grausam umgebracht wird. Somit weiss der Leser im 3. kapitel eh schon bescheid und die ganze Spannung ist weg.

Insgesamt ist der Klappentext am spannesten geschrieben. in den einzelnen Kapitel schaffen die beiden Autoren es leider nicht irgendwelche Spannung aufzubauen. Auch die Angst, die die Opfer emfinden kommt nicht rüber,

Insgesamt konnte das Buch mich nicht fesseln, noch konnte es eine richtige Spannung erzeugen, was ich sehr schade fand. ich hatte mir ehrlich gesagt, was anderes gehofft. Schade und keine Leseempfehlung von mir

Fazit:

EinThriller, der nicht spannend ist.

Note: 5 (Schulnotensystem)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen