Mittwoch, 7. Mai 2014

Rezi - Kerstin Gier - In Wahrheit wird viel mehr gelogen

Kerstin Gier - In Wahrheit wird viel mehr gelogen

Autor: Kerstin Gier
Titel: In Wahrheit wird viel mehr gelogen
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN-10: 3404165527
ISBN-13: 9783404165520
Erschienen: 2011
Seiten: 272

Das Cover:





Die Autorin:

Kerstin Gier, Jahrgang 1966, lebt mit ihrer Familie in einem Dorf in der Nähe von Bergisch Gladbach. Sie schreibt mit sensationellem Erfolg Romane.

Klappentext:

Carolin ist sechsunzwanzig - und ihre große Liebe ist gerade gestorben. Wirklich gestorben, nicht nur im übertragenen sinne tot. In ihrer Trauer muss sie sich nun mit ihrem spießigen Exfreund um ein nicht gerade kleines Erbe streiten. Kein wunder also, dass Caro sich das erste mal in ihrem Leben betrinkt, zu einer therapeutin geht und ein kleines Vermögen für Schuhe ausgibt. Und sich von Idioten umzingelt fühlt. Zum Glück ist Carolinin ihrem schwärzesten Stunden nicht allein, und ihre besorgte Familie und ein ausgestopfter Foxterrier mit Namen "Nummer zweihundertdreiundvierzig" helfen ihr bei einem Neuanfang....

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist gut und das buch lässt sich flüssig weglesen. Allerdings fehlt mir der typische Humor von Kerstin Gier, den ich so liebe.

Carolins Ehemann, welcher deutlich älter war, ist an einem herzinfarkt gestorben und hinterlässt ein größeres Erbe. von dem Geld, Schmuck, Aktien ect. wusste Caro bisher gar nichts. Da sie nicht allein in London leben möchte zieht sie in die Insektensiedlung zu ihrer Schwester Mimi (wir treffen viele Bekannte aus der Mütter-Mafia-Reihe wieder). Sie geht zu einer Therapeutin um ihre trauer aufzuarbeiten, sie streitet sich mit ihrem Exfreund (welcher gleichzeitig der Schwiegersohn ist) und dem Onkel des verstorbenen um der Erbe. Sehr viel mehr passiert in dem buch auch leider nicht.

Insgesamt plätschert das Buch vor sich ihn ohne das wirklich viel passiert. Es gibt leider nichts, was das buch irgendwie spannend macht und leider gibt es auch nichts, was das buch lustig macht, denn den typischen kerstin gier humor sucht man hier vergeblich. Positiv ist, dass einige alte figuren wieder auftauchen, welche man in der Mütter-Mafia-Reihe lieb gewonnen hat.

Fazit:

Für mich das langweiligste kerstin gier Buch

Note: 3- (Schulnotensystem)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen