Donnerstag, 26. Juni 2014

Rezi - Bettina Belitz - Linna singt

Bettina Belitz - Linna singt

Autor: Bettina Belitz
Titel: Linna singt
Verlag: script5
ISBN-10: 3839001390
ISBN-13: 978-3839001394
Erschienen: 2012
Seiten: 512


Das Cover:




Die Autorin:

Bettina Belitz, geboren 1973 in Heidelberg, verliebte sich schon früh in die Magier der buchstaben.  Lesen allein genügte ihr bald nicht mehr - nein, es musten eigenen Geschichtwen auf's Papier fließen. Nach dem Studium aberitete Bettine Belitz als Journalistin, bis sie ihre Leidenschaft aus Jugentagen zum Beruf machte. Heute lebt sie mit ihrer Familie in einem 400-Seelen-Dorf im Westerwald oder tankt auf dem Pferd oder beim Karatetrainuing neue energien


Klappentext:

Seit fünf Jahren hat Linna sie nicht mehr gesehen: Maggie, Simon, Jules und falk, die ehemaligen Mitglieder ihrer Band. . Nun treffen sie sich in einer Hütte in den Bergen wieder, um für einen Auftritt zu proben. Lianna hatte eigentlich keinen Grund, Maggies einladung zu folgen, denn was die anderen nicht wissen: Seit damals hat sie keinen Ton gesungen. Doch etwas treibt sie an, sich ihrem alten Leben zu stellen: die Erinnerungen an eine Nacht mit Falk, dem Gitarristen. Lianna muss sagen, was vor fünf Jahren un ausgesprochen blieb, und sie muss hören, ob Falk eine antwort hat. Bald beginnt die von Anfang an gespannte Atmosphäre zu kippsen: Was als zwangloses Wiedersehen geplant war, wird zum zermürbenden Psychospiel, bei dem Lianna immer mehr als Lügnerin darsteht. Sie gerät in einen Strudel aus Verdächtigungen, Abhängigkeiten und tragischen Missverständnissen, der sie schließlich zwingt, die Erinnerungen an vergangenen Schmerz zuzulassen. Denn dort liegt der schlüssel zu allem: der Grund dafür, das Lianna nicht mehr singt

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist klasse. Das ganze buch wird aus der Sicht von Lianna geschrieben und so kann der leser gut mitverfolgen wie Lianna sich fühlt, was sie denkt ect. - nein nicht ganz richtig. ...der Leser wird zu Lianna!" Das ist der autorin richtig klasse gelungen.

Lianna bekommt eine einladung zuEinladung von ihrem ehemaligen Bandkollegen. Es ist ein Konzert geplant und so wollen die 5 Bandmitglieder in einer Hütte in den Bergen hinter München proben. In der Hütte angekommen, sxchlägt das Wetter und die angespannte Stimmung recht schnell um und es folgen Tage an denen sich die Ereignisse überschlagen und hinterher nichts mehr so ist wie vorher.

Da der Klappentext schon viel verrät, will ich gar nicht mehr soviel dazu sagen.

Lianna als Protagonistin und Erzählerin ist mir sehr sympatisch. Sie hat in ihrer Vergangeheit einiges mitgemacht, was ich teilweise auch sehr gut kenne (Stichwort Mutter). Die anderen Protagonisten werden zunächst etwas geheimnissvoll dargestellt, aber im Laufe des buches werden die Geheimnisse, die jeder hat, gelüftet und man kann sich gut in die Protagonisten hineinversetzen.

Das Ein zigste, was mich an diesem buch teilweise gestört hat, sind die unendlichen Längen. Das buch hätte etwas straffe und damit spannender geschrieben sein könne. So bei Seite 285 hatte ioch eigentlich keine Lust mehr und habe dasbuch fast 3 wochen zur Seite gleget, weil es mich total gelangweilt hat. Das hätte die autorin noch besser gestalten können.

Fazit:

Interessantes Thema und bis auf einige Längen gut umgesetzt.

Noate: 2- (Schulnostensystem)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen