Mittwoch, 4. Juni 2014

Rezi - Sebastian Fitzek - Splitter

Sebastian Fitzek - Splitter

Autor: Sebastian Fitzek
Titel: Splitter
Verlag: Knaur
ISBN-10: 3426503727
ISBN-13: 978-3426523720
Erschienen: 2010
Seiten: 384

Das Cover:




Der Autor:

Sebastian fitzek wurde 1971 in Berlin geboren. Nach mittlerweile sechs Bestsellererfolgen ist er unbestritten der deutsche Star des Psychothrillers. Seine bücher werden in über zwanzig Sprachen übersetzt, und als einer der wenigen deutschen Thrillerautioren erscheint Sebastian Fitzek auch in den USA und England, der Heimat der spnnungsromane

Klappentext:

Was wäre, wenn wir die schlimmsten Ereignisse unseres Lebens für immer aus dem Gedächtnis löschen könnten?
Und was, wenn etwas dabei schiefginge?

Meine Meinung:

Der Schreibstil von Sebastian fitzek ist wieder wunderbar und er versteht sein handwerk wirklich gut, den Leser immer wieder neu zu verwirren..

Marc Lukas hat bei einem Autorunfall, den er selbst verschuildet hat, seine Frau und das ungeborenen Baby verloren. Er liest in einer Zeitung eine Anziege, in der eine Klinik damit wirbt, schlimme Ereignisse aus dem Gedächtnis zu stereichen. Marc bricht dieses  Experiment ab und danach ist nicht mehr so wie es mal war.

Mehr möchte ich zumInhalt nicht schreiben. Der Leser ist nachher selbst verwirrt, was Wahn ist und was Realität ist. Es bleibt spannend bis zu Schluss und mit diesem Ende hätte ich nicht gerechnet.

Insgesamt ist es aber nicht das beste buch von Sebastian Fitzek. Es ist gut, aber er kann es noch besser so wie es andere bücher von ihm zeigen

Fazit:

Ein lesenswerter Psychothriller

Note: 2 (Schlnotensystem)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen