Donnerstag, 30. Oktober 2014

Rezi - Ilse Gräfin von Bredow - Kartoffeln mit Stippe

Ilse Gräfin von Bredow - Kartoffeln mit Stippe

Autor: Ilse Gräfin von Bredow
Titel: Kartoffeln mit Stippe
Verlag: dtv
ISBN-10: 3492229158
ISBN-13: 978-3492229159
Erschienen: 1993
Seiten: 237


Das Cover:




Die Autorin:

Ilse Gräfin von Bredow wurde am 5. Juli 1922 in Teichenau (Schlesien) geboren. sie wuchs auf einem Waldgut in der märkischen heide auf und besuchte später ein Internat. seit anfang der fünfziger Jahre lebt sie als Jouralistin in Hamburg.

Klappentext:

Das "reizende Fleckchen Erde", wie es die sommerfrischler nennen, ist in den Augen seiner Bewohner das "mickrigste" dorf weit und breit. Aber es ist ein Kindheitsparadies. Hier leben in einem höchst ungräflich einfachen Forsthaus die bredows, Nachfahren eines der ältesten Adelgeschlechter in der Mark Brndenburg. Und hier wachsen in den dreißiger Jahren Ilse und ihre Geschwister auf. Es ist eine glückliche Kindheit, an die sich sich erinnert, geprägt von der geliebten Mutter, dem bärbeißig-gutmütigen Vater, von skurrilen Verwandten, ehrgeizigen Erzieherinnen, von hausmädchen, Spielkameraden und den Leuten aus dem Dorf mit all ihren Tugenden und liebenswerten Schwächen.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist wunderbar. man kann das Buch ohne Probleme lesen.

Ilse erzählt aus der ich-Perspektive Geschichten aus ihrer Kindheit. Zum Beispiel, wie sie eine neue Mamsell finden mussten und was deren Geheimnis war, was es mit den Rennpferden auf sich hatte, welche tiere es auf dem Hof gab, warum keine die Kusine leiden konnte ect.

Die Geschichten lassen einen eintauchen in die Welt der 30ziger Jahre und den Flair des damaligen Landlebens spüren. Ein sehr runder und interessantes buch und bestimmt nicht das letzte von ilse Grädin von Bredow!

Fazit:

Tolle Kindheitserinnerungen

Note: 2 (Schulnotensystem)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen