Dienstag, 7. Oktober 2014

Rezi - Kerstin Gier - Ehebrecher und andere Unschuldslämmer

Kerstin gier - ehebrecher und andere Unschuldslämmer

Autor: Kerstin Gier
Titel: Ehebrecher und andere Unschuldslämmer
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN-10: 3404144074
ISBN-13: 978-3404144075
Erschienen: 2000
Seiten: 336

Das Cover: 




Die Autorin:

Kerstin gier, Jahrgang 1966, lebt mit ihrer Familie in einem Dorf in der Nähe von Bergisch Gladbach. sie schreibt mit großen Erfolg Romane.

Klappentext:

Der Schwangerschaftstest steckt noch dekorativ in dr bulette ihres Freundes, als Luisa die nachricht vom Tod ihres Vaters erreicht. Sie reist Hals über Kopf zu ihrer Mutter aufs Land. Aber statt Trost und Geborgenheit findet die dort den größten Dorfskandal aller Zeiten vor. Der neue, attraktive Pfarrer kümmert sich nämlich auf ganz eigene Art und Weise um seine Schäfchen, besonderes um die weiblichen.... Leider erliegt auch ihre Mutter seinem Charme, sodass Louisa gar nichts anderes übrig bleibt, als selbst mitzumischen....

Meine Meinung:

Der Schreibstil von Kerstin Gier ist klasse. man kann das buch ohne Probleme lesen und dadurch das immer der Protagonist oben drüber steht, weiss man wer gerade dran ist. Klasse gelöst.

Es gibt in diesem Buch 4 Protagonisten - Luisa, Amelie, Carola und Irmi und jede schreibt immer aus ihrer sicht.

Luisa ist Mitte zwanzig, Studentin und wohnt in einer WG in Berlin. sie ist mit einem attraktiven jungen Mann zusammen und hat gerade 2 dicke Probleme. Zum einen ist sie schwanger - und ihr freund findet das gar nicht gut - und zum anderen ist ihr Vater beim Joggen an einem Herzinfarkt gestorben. Sie fährt also nach Jahnsberg, um ihrer Mutter bie zu stehen und die Beerdigung zu organisieren.

Amelie ist 51 und die Mutter von Luisa. Sie hat gerade ihren Mann verloren und in der tiefsten Trauer tröstet sie der Pfarrer auf ganz besondere Art und Weise.

Carola ist eine Nachbarin von Amelie. sie ist Mitte 30 und verheiratet. Sie hat einen sehr starken Kinderwunsch. Leider klappt es nicht. Gleichzeitig ist ihr ehemann von drohender Arbeitslosigkeit bedroht und die beiden streiten sich immer mehr. Auch Carola kann dem Charme des Pfarrers nicht wiederstehehn.

Irmi ist ebenfalls eine Nachbarin von Amelie und Carola. Sie ist Anfang 50, hat 2 erwachsene Kinder und hat einen Mann der an MS erkrankt ist und  - auf eigenen Wunsch - im Rollstuhl sitzt. Er mault, nur mit seiner Ehefrau rum, macht sie runter, drangsaliert sie und macht ie fertig nach Strich und Faden. In ihrer Not vertraut sich Irmi dem Pfarrer an....und der hat sein nächsten ofer der Begierde gefunden.

Luisa schaut sich das spiel mit an und durchschaut es und spielt dann auf ihre ganz eigenen Art und Weise mit.

Mit hat das buch richtig gut gefallen - für mich bisher das beste Kerstin gier buch - und die fassettenreichen protagonisten machen das Buch sehr lesenswert und bieten eine sehr interessante Konstellation. Ich habe das buch in einem Rutsch gelesen  - es hat mich aus meiner Leseflaute geholt - und ich spreche eine absolute Leseempfehlung aus.

Fazit:

Kerstin Gier at it best!

Note: 1 (Schulnotensystem)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen