Donnerstag, 29. Januar 2015

Rezi - Juli Rautenberg - Zwölf Monate, siebzehn Kerle und ein Happy End

Juli Rautenberg - Zwölf Monate, siebzehn Kerle und ein Happy End

Autor: Juli Rautenberg
Titel: Zwölf Monate, siebzehn Kerle und ein happy End
Verlag: Blanvalet
ISBN-10: 3442380162
ISBN-13: 978-3442380169
Erschienen: 15. Juli 2013
Seiten: 288
Besonderes: Band 1 von 2 Bänden


Das Cover:


Die Autorin:
Juli Rautenberg hat lauter nutzloses Zeug studiert und arbeitet inzwischen als freie Lektorin. Ihre Suche nach dem Mann ihrer Träume hat sie zwölf Monate lang in einem Blog dokumentiert. Es folgten zwölf Monate an der Seite des Traummanns – der selbiges immer noch ist, aber irgendwann die Faxen dicke hatte und Juli darum bat, das Bloggen doch bitte sein zu lassen.

Der Klappentext:

Leihhund, Single-Party, Büroflirt – wo versteckt sich die große Liebe?

»Dies ist der Plan: Ein Jahr lang werde ich jeden Monat eine andere Art testen, den Mann meines Lebens kennenzulernen – gut, vielleicht nicht den Mann meines Lebens, sondern den Mann für den nächsten Lebensabschnitt, das wäre ja mal ein Anfang.« Juli hat keine Lust mehr aufs Alleinsein – und erst recht nicht mehr auf die gutgemeinten Tipps aus Frauenzeitschriften, Ratgebern und von Freundinnen. Da heißt es: Dating-Taktzahl erhöhen und Monat für Monat eine andere Strategie anwenden, um Mr. Perfect aufzuspüren!


Meine Meinung:

DEr Schreibstil ist klasse. Das buch beinhaltet Julis Blogeinträge. Ihr blog wurde praktisch zum Buch. Das gefällt mir richtig gut.

Juli ist seit 3 Jahren singel und das nicht glücklich. Also startet sie ein Expreiment, um einen Freund zu finden. Sie gibt jedem Monat ein Motto und handelt danach. So geht sie zum Beispiel zum Speeddating, macht einen Singel-Urlaub, gibt eine Kontaktanzeige auf und sucht im intertnet und noch so einiges mehr.  Dabei trifft sie einige Männer. Teilweise sehr nette, teilweise absoluten Idioten ......Am Ende des buches muss sie sich entscheiden. Wofür, wogenen, warum wieso weshalb....? Tja da müsst ihr das buch lesen.

Juli ist eine sehr sympatische Protagonistin. Sie ist ende 20 hat an den richtigen Stellen einige Pfunde zuviel und hardeert mit ihrem Schicksal. Also eine ganz normale Frau, welche einen ganz normalen Freund möchte. Und das ist eine situation die alle Frauen irgendwo kenne, denn schließlich wartet der Mann fürs Leben nicht im unserem Kühlschrank im Gemüsefach.

Das buch ist locker leicht zu lesen und es gibt auch einiges zum Lachen und von mir noch eine Leseempfehlung oben drauf.

Fazit:

Eine locker-leichte Lektüre für zwischendurch

Note: 1- (schulnotensystem)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen