Dienstag, 24. Februar 2015

Rezi - Juli Rautenberg - Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil

Juli Rautenberg - Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil

Autor: Juli Rautenberg
Titel: Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil
Verlag: blanvalet
ISBN-10: 3442380227
ISBN-13: 978-3442380220
Erschienen: 16. Oktober 2012
Seiten: 416
Preis: Taschenbuch 8,99€, eBook: 4,99€
Besonderes: Band 2 von 2 Bänden


Das Cover:




Die Autorin:


Juli Rautenberg hat lauter nutzloses Zeug studiert und arbeitet inzwischen als freie Lektorin. Ihre Suche nach dem Mann ihrer Träume hat sie zwölf Monate lang in einem Blog dokumentiert. Es folgten zwölf Monate an der Seite des Traummanns – der selbiges immer noch ist, aber irgendwann die Faxen dicke hatte und Juli darum bat, das Bloggen doch bitte sein zu lassen.


Der Klappentext:


Juli musste echt einiges durchstehen, um den Mann ihrer Träume zu finden. Bis zum Happy End hat sie gedatet, was das Zeug hielt. Aber halt! Happy? End? Es geht doch gerade erst los! Mit Konrad an ihrer Seite durchliebt und -lebt sie das nächste Jahr. Und sie erfährt den ganz normalen Wahnsinn einer frischen Beziehung: von »Wie werde ich seine zickige Exfreundin los?« bis zum Schwiegermutter-Härtetest. Nur gut, dass Juli über all dies ihren Humor nicht verliert. Denn wo gelacht wird, wird geliebt!


Meine Meinung:

Der Schreibstil ist wieder klasse. Juli hat das Buch wieder in Form ihrer Blogbeiträge geschrieben und so bekommt man praktisch wieder ihrem Blog als Buch.

Juli ist nun mit ihrem Freund zusammen (wer das jetzt ist verrate ich aus Spoilergründen nicht) und nun erzählt sie von den ersten 12 Monaten ihrer Beziehung. Von einer nervigen Exfreundin, einer fetten Katze, dem ersten Krach, vom Zusammenziehen, vom ersten gemeinsamen Urlaub ect. In vielen Sachen entdeckt man sich wieder, denn einiges ergeht einem zum Anfang einer Beziehung genauso oder so ähnlich. Da der Humor von juli unschlagbar ist, kann man auch viel lachen.

Einige dinge kann man aber auch nicht nachvollziehen und man schüttelt den Kopf, Aber das macht nichts, denn so bleibt dasd buch wenigstens realitisch und vermittelt nicht das Gefühl, das immer alles in einer Beziehung stimmen muss.

Mir hat das buch sehr gut gefallen. Juli ist eine nette und sympatische Perasönlichkeit und ihr Freund ist es genauso. Nur über die Schwiegereltern kann man mit unter den Kopf schütteln. Aber OK, wer hat schon immer nette Schwiegereltern....

Fazit:

ein gelungener 2. Band

Note: 1 (Schulnotensystem)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen