Dienstag, 17. März 2015

Rezi - Klaus-Peter Wolf - Ostfriesenblut

Klaus-Peter Wolf - Ostfriesenblut

Autor: Klaus-Peter Wolf
Titel: Ostfreisenblut
Untertitel: Der zweite Fall für Ann Kathrin Klassen
Verlag: Fischer Taschenbuch
ISBN-10: 3596166683
ISBN-13: 978-3596166688
Erschienen: 5. Februar 2008
Seiten: 336
Besonderes: Das ist der 2. Band der Ann Kathrin Klassen Reihe

ACHTUNG! Das ist der 2. Band. Spoiler auf Band 1 sind möglich


Das Cover:




Der Autor:


Klaus-Peter Wolf, 1954 in Gelsenkirchen geboren, lebt als freier Schriftsteller in der ostfriesischen Stadt Norden, im gleichen Viertel wie seine Kommissarin Ann Kathrin Klaasen. Wie sie ist er nach langen Jahren im Ruhrgebiet, im Westerwald und in Köln, an die Küste gezogen und Wahl-Ostfriese geworden. Seine Bücher und Filme wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Bislang sind seine Bücher in 24 Sprachen übersetzt und über neun Millionen Mal verkauft worden. Mehr als 60 seiner Drehbücher wurden verfilmt, darunter viele für »Tatort« und »Polizeiruf 110«. Sein Roman »Ostfriesensünde« wurde von den Lesern der >Krimi-Couch< zum »Besten Kriminalroman des Jahres 2010« gewählt. »Ostfriesenangst« und »Ostfriesenmoor« standen wochenlang unter den TOP TEN auf der Spiegel-Bestsellerliste, der achte Band, »Ostfriesenfeuer«, stieg sofort von Null auf Platz 1.


Der Klappentext:


Ein Unbekannter legt Ann Kathrin Klaasen eine Leiche vor ihr ostfriesisches Einfamilien-haus. Die Tote, Regina Orth, ist keines natürlichen Todes gestorben, obwohl im Totenschein „Tod durch Herzversagen“ angegeben wurde. Doch noch während Kommissarin Ann Kathrin Klaasen im Umfeld der Toten ermittelt, erhält sie Hinweise auf das nächste Opfer des Mörders. Offenbar ist sie Teil eines Spiels, dessen Regeln sie noch nicht kennt.


Meine Meinung:

Der Schreibstil ist klasse. Der autor springe in verschiedene Personen und so bekommt man mit, was die einzelne Person, tut, denkt, fühlt ect und wird so in dem Fall immer weiter nach vorne gebracht.

Ann Kathrin Klassen, welche von ihrem Mann getrennt lebt, bekommt eines abend eine Leiche vor die Tür gelegt. Es handelt sich hiebei um eine ältere Dame Namens Regine Orth. Sie wurde aus einer Leichenhalle geklaut und der Totenschein lautet auf To durch Herzversagen. Nur irgendetwas passt nicht und so fangen Ann Kathrin Klassen und ihr Team an zu ermitteln. Zunächst wird die eigene Familie verdächtigt, die alte Dame umgebracht zu haben. Doch dann erscheinen Bilder einer 2. Leiche. Ebenfalls weiblich und über 60 Jahre alt. Und nun ist die Frage, was die beiden Damen miteinander zu tun haben und ob es noch mehr Opfer gibt und was der Täter eigentlich will - ausser mit ann Kathrin zu spielen.

Die Kommissarin ist mir im 2. Band deutlich sympatischer wie im 1. Nach der zerrütteten Ehe hat sie eine Entwickluing mitgemacht und ist bereit für eine neue Beziehung. Auch die anderen Personen passen gut in die Geschichte.

Am Anfang hat mich deutlich gestört, das das privatleben der Kommissarin wichtiger war, wie der Fall und der Fall selbst nur sehr langsam anlief. Nur das Private musste sein, weil es sehr eng mit dem Fall verknüpft ist. Was mich zunächst sehr störte, war hinterher für die entwicklung sehr wichtig.

Der Fall ist sehr spannend aufgebaut und es braucht einige interessante Gegandkengänge, um auf die richtige Spur zu kommen. Der Täter wird zwar schon ca 100 Seiten vor dem Ende berraten. Das tut der spannung aber keinen Abbruch - im Gegenteil. Danach nimmt das buch so richtig an Fahrt auf und ich konnte es nicht mehr aus der hand legen, bis es ausgelesen war.

Fazit: 

Ein spannender Krimi und ein toller 2. Band

Note: 1- (Schulnotensystem)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen