Samstag, 23. Januar 2016

Neuzugänge im Januar #3

Dann zeige ich Euch domal, was diese Woche bei mir eingezogen ist.

Aus dem öffentlichen Bücherschrank meines Arbeitgebers:

 Ursula Hauke - Papa Charly hat gesagt....

Buch zu einer Hörbuchreihe. Leider kein Klappentext vorhanden. Ich habe die Hörspiele schon immer sehr gmocht und somit habe ich diesem Buch ein Zuhause gegeben.

  Renate Welsh - Drittes Bett links

Klappentext:

Friederike (13) liegt im Krankenhaus. Sie hat wenig Lust, sich mit den weinenden und vorlauten Kindern abzugeben. Erst allmählich begreift sie, dass jedes Kind seine eigene Leidensgeschichte hat. (Google Books)

 Das Buch meine ich als Kind mal gelesen zu haben, bin mir aber nicht sicher. Daher habe ich es einfach mal mitgenommen.

  Michael Ende - Die unendliche Geschichte

Klappentext:

Phantásien ist in Gefahr. Das Nichts droht alles zu verschlingen, denn die Kindliche Kaiserin ist krank. Wenn ihr nicht geholfen wird, muss Phantásien sich auflösen. Bastian möchte helfen – aber wie? Phantásien ist doch nur eine fiktive Welt, in die er sich durch ein Buch Tag für Tag hineinflüchtet. Schließlich findet er einen Weg, um in der Geschichte zu bleiben. Gemeinsam mit dem jungen Krieger Atréju muss er nun etliche Abenteuer bestehen, um die Kindliche Kaiserin und seine neue Wirklichkeit zu retten. (amazon)

Das Buch habe ich bisher noch nie gelesen und auch nie den Film gesehen. Zeit das jetzt endlich mal nachzuholen!


Geschenk meines Mannes:

  Johannes Hayers und Felix Achterwinter - Schnall Dich an, sonst stirbt ein Einhorn!

Klappentext:

Johannes Hayers und Felix Achterwinter haben die besten Erziehungstricks von ganz normalen Eltern gesammelt. Obwohl: Ist Angelika normal, wenn sie bei sich selbst einbricht, um ihrem Sohn das Abschließen der Haustür einzutrichtern? Ist Maria normal, wenn sie ihre Tochter dazu bringt, den Sicherheitsgurt anzulegen, indem sie droht: «Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!»? Ob normal oder nicht, ob legal oder nicht, diese listigen und lustigen Erziehungstricks haben tatsächlich funktioniert. Denn Kinder lieben nicht nur Einhörner, sie lieben auch Bären. Warum sollte man ihnen also nicht hin und wieder einen aufbinden?

Mein mann hat es mir mit der Begründung geschenkt: Geplfegter Blödsinn für Zwischendurch! Ja manchmal brauche ich sowas.....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen