Dienstag, 19. Januar 2016

Rezi - Lisa Moos - Das erste Mal und immer wieder



Autorin: Lisa Moos
Titel: Das erste Mal und immer wieder
Untertitel: Autobiografische Schilderungen einer Prostituierten
Band:
Verlag: Goldmann
ISBN-10: 3442154227
ISBN-13: 978-3442154227
Erschienen: 11. Dezember 2006
Seiten: 320
Preis: Taschenbuch: 8,95€, E-Book: 7,99€
Besonderheiten: Das Buch ist Band 1 von 2 Bänden

Die Autorin:

Lisa Moos (* 1968 in Göttingen) ist eine deutsche Autorin und ehemalige Prostituierte. Nachdem sie als 15-jährige Geld für eine Abtreibung zusammensparen musste, geriet sie ins Rotlichtmilieu, wo sie 20 Jahre verblieb. 2004 gründete sie in Spanien eine Medienagentur und veröffentlichte 2005 ihre Memoiren, denen 2006 eine Fortsetzung folgte. Außerdem unterstützte Moos im Jahr 2006 den Autor Peter Lancester bei seinem Buch Dämonentränen.
Moos hat zwei erwachsene Söhne und lebt auf Mallorca. (wikipedia)

Klappentext:

Ein Schicksal, das unter die Haut geht.
In „Das erste Mal und immer wieder“ erzählt Lisa Moos intim, offen und detailliert von ihren Erfahrungen als Prostituierte: von Leidenschaft, Hemmungslosigkeit, sexuellen Obsessionen und Schattenseiten des Gewerbes – und warum sie die Hoffnung auf die große Liebe niemals aufgegeben hat. (amazon)

Meine Meinung:

Das ganze Buch ist aus der Ich-Person geschrieben und somit bekommt der Leser gut mit, was Lisa fühlt, was sie denkt ect. Das hat mir sehr gut gefallen.

Lisa hat es in ihrem Leben nicht leicht. Mit 11 Jahren wird sie vom Vater ihres Stiefvaters vergewaltigt. Das 2. Mal wird sie, alssie 15 ist, auf einer Silvesterparty in betrunkenem Zustand vergewaltigt und diese Vergewaltigung bleibt nicht ohne Folgen. Sie wird schwanger und möchte abtreiben, aber sie hat kein Geld dafür....so rutschst sie das 1. Mal in die Prostitution.

Das Leben nach der Abtreibung wird aber defintiv nicht besser......im Gegenteil. Eine junge Heirat, da wird sie wieder schwanger. Sie bekommt das Kind gegen den willen ihres Mann...die ehe zerbricht. Kurzs darauf (noch verheiratet) wird sie von einem anderen Mann schwanger und entscheidet sich wieder für das Kind. Geldsorgen lassen sie weiter im Rotlichtmillieu arbeiten...... dazu viele, viele weitere Schicksalsschläge, die ihr alle im buch nachlesen könnt.

Zuerst arbeitet sie in Deutschland, bevorzugt in Hamburg. Dann zieht es sie nach mallorca. Dort lebt und arbeitet sie, seitdem ihr ältester Sohn 6 Jahre alt ist und somit spielt der großteil des Buches auch auf dieser schönen Insel.

Insgesamt ein Buch, das den Leser sehr mitnimmt. Lisa muss soviel aushalten, dass ich oftmals das Buch zur Seite legen musste und mich mit etwas anderen beschäftigen musste. Aber ich habe das buch insgesamt sehr gerne gelesen, weil ich zwischendurch solche Erfahrungeberichte mal sehr gerne lese.

Fazit:

Ein berührendes Schicksal

Note: 1 (schulnotensystem)


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen