Freitag, 12. Februar 2016

Rezi - Sabine Kuegler - Dschungelkind



Autor: Sabine Kuegler
Titel: Dschungelkind
Verlag: Knaur
Band: 1. Band von 3 Bänden
ISBN-10: 3426778734
ISBN-13: 978-3426778739
Erschienen: 01. Mai 2006
Seiten: 352
Preis: Taschenbuch: 12,99 €, E-Book: 9,99€ (Ich habe das Buch günstig bei Medimops erstanden)
Besonderes: das Buch wurde verflimt

Die Autorin:

Geboren 1972 in Nepal, kam Sabine Kuegler mit fünf Jahren in den Dschungel von West Papua, wo ihre Eltern, deutsche Sprachwissenschaftler und Missionare, einen neuen Wirkungskreis gefunden hatten. Zusammen mit ihren beiden Geschwistern verlebte sie dort ihre Kindheit und Jugend fernab der Zivilisation. Mit 17 Jahren kehrte Sabine Kuegler nach Europa zurück. Die Sehnsucht nach dem Dschungel und seinen Menschen ließ sie seither nicht mehr los. (amazon)

Klappentext:

Was uns unvorstellbar erscheint – Sabine Kuegler hat es erlebt: Als Tochter deutscher Forscher verbrachte sie ihre Kindheit mitten im Dschungel von West-Papua, bei einem vergessenen Stamm von Kannibalen.Bis sie siebzehn war, kannte sie keine Autos, kein Fernsehen und keine Geschäfte. Sie spielte nicht mit Puppen, sondern schwamm mit Krokodilen im Fluss – und erlebte schon früh die alten Rituale des Tötens. Die Natur war ihr Spielplatz, der Dschungel ihre Heimat, der Himmel ihr Dach.
Heute, nach Jahren in Europa, ist ihre Seele gefangen zwischen zwei Kulturen. Sabine Kuegler weiß, dass sie zurückkehren muss – zurück in eine Welt, die für viele nicht mehr existiert.. (amazon)

Meine Meinung:

Das Buch ist aus der Sicht von Sabine geschrieben. So erfahren wir sehr gut, wie es ihr geht, was sie denkt, fühlt ect. Sabine ist eine tolle Protagonistin und zieht durch den Erzählstil den Leser in den Bann.

Sabines Eltern sind sprachforscher. Erst waren sie in Indonesien. Dort wurden auch die 3 Kinder Judith, Sabine und Christian geboren.  Als Sabine 5 Jahre als ist gehen ihre Eltern in den Dschungel in West-Papua (auch Indonesein, gehört aber zu Australien) Dort leben sie beim Stamm der Fayu und erforschen deren Sprache.  Und Sabine erzählt wie das Leben im Dschungel ist, welche Regeln es gibt, welche Gefahren es gibt, wie die Verständigung läuft ect.

Das Buch erntführt den Leser in einer sehr spannende Welt, die man so nicht kennt. Es ist nicht einfach so, das man ein Buch liest, sondern der Leser hat das Gefühl selbst im Dschungel zu sein, denn so lebendigt kann Sabine erzählen.

Als sie 17 Jahre alt ist verlässt sie den Dschungel um in der Schweiz in ein Internat zu gehen und Sabine erlebt den Kulturschock schlechthin. Alles was für uns normal ist kennt sie nicht und so beschriebt si mit welchen Schwirigkeiten sie zu kämpfen hat.

Mir hat das 1. Buch sehr, sehr gut gefallen und ich werde bald zu Band 2 greiffen um zu erfahren, wie es weitergeht.

Fazit:

Ein Dschungelerlebnis für den Leser

Note: 1+ (Schulnotensystem)

Kommentare:

  1. Juchhuuuuu, endlich kann ich bei Dir auch kommentieren :-)

    Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen, der Folgeband konnte mich dafür nur mittelmäßig begeistern. Ihre Mutter hat zu dem Thema auch ein Buch geschrieben, das kenne ich allerdings nicht.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Super das es geklappt hat. Das 2. Buch habe ich im Regal stehen. mal schauen, wann ich es lesen. Und es gibt von Sabine selbst noch ein 3. Buch. Das ihre Mutter auch geschrieben hat, wusste ich gar nicht.

    LG Anne

    AntwortenLöschen
  3. Super das es geklappt hat. Das 2. Buch habe ich im Regal stehen. mal schauen, wann ich es lesen. Und es gibt von Sabine selbst noch ein 3. Buch. Das ihre Mutter auch geschrieben hat, wusste ich gar nicht.

    LG Anne

    AntwortenLöschen