Dienstag, 12. April 2016

Rezi - Karen Sander - Schwesterlein komm stirb mit mir



Autor: Karen Sander
Titel: Schwesterlein komm stirb mit mir
Band: 1. Teil der Stadler & Montario-Reihe
Verlag: rororo
ISBN 10: 3499242176
ISBN 13: 978-3499242175
Erschienen: 01. August 2013
Seiten: 400 Seiten

Die Autorin:

Karen Sander arbeitete viele Jahre als Übersetzerin und unterrichtete an der Universität, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie lebt mit ihrem Mann im Rheinland und arbeitet zurzeit an ihrer Promotion über die englische Thriller-Autorin Val McDermid. «Schwesterlein komm stirb mit mir» ist der Auftakt zu einer Thriller-Reihe um das Ermittlerduo Kriminalhauptkommissar Georg Stadler und Psychologin Elisabeth Montario.

Klappentext:

Du hast mich vergessen. Doch ich vergesse nicht. 
Eine Frau wird in ihrer Wohnung umgebracht. Regelrecht abgeschlachtet. Hauptkommissar Georg Stadler fühlt sich an einen früheren Fall erinnert. Ein Serienmörder? Keiner der Kollegen glaubt daran: Denn für die erste Tat sitzt bereits ein Mann in Haft. 
Stadler bittet eine Psychologin um Hilfe. Liz Montario hat im Vorjahr spektakulär eine Mordserie aufgeklärt. Sie sagt zu, obwohl sie selbst bedroht wird. Denn jemand schreibt ihr anonyme Briefe. Jemand, der sehr viel über sie weiß. 

Es kommt zu weiteren Morden. Und Liz beginnt sich zu fragen: Ist hier wirklich ein Serienmörder am Werk? Oder ein Mörder, der einen Serienmörder spielt? 

Meine Meinung:

Der schreibstil des Buches ist klasse. Man ist nicht bei einer Person, sondern wechselt immer hin und her. Allerdings weiss man immer wo man ist bzw. wer man ist. Das hat die Autorin sehr gut gelöst.

Das Ganze läuft im Tagebuchstil an, denn der tag steht immer drüber. Dazwischen gibt es eignige Zeitungsartikel von einem Brand aus dem Jahre 1996. Was das mit den Fällen 15 Jahre später zu tun hat erfährt der Leser erst später.

Das buch beginnt mit einem Mord an einer Rechtsanwältin. Wobei Frau hier nicht so unbedingt der richtige Begriff ist. Der Mord ist sehr brutal so dass sogar ein Polizist kotzen muss. Insgesamt scheint es schon das 2. Opfer zu sein, dann Kommissar Stadler ist der Meinung, dass dieser Täter auch den Transvestiten vor wenigen Wochen umgebracht hat. Deshalb will er Elisabeth Montario dazuholen, welche Psychologin ist und sich mit Serientätern beschäftigt.  Zuersterst will Stadlers chef davon nichts wissen und deshalb geschieht der Kontakt heimlich. Eigentlich will Liz den Fall auch gar nicht annehmen, weil sie anonyme Briefe bekommt.

Doch dann verschwindet eine weitere FRau (?!) und wird ebenfalls brutal unmgebracht. Deshalb darf Elisabeth nun offiziell m,ithelfen und der Fall wird dann noch ein ganz besonderer, welcher gerade für die Psychologin eine besondere Bedeutung hat....aber lest selbst

Die beiden Protagonisten sind 2 tolle charaktäre. Gerade elisabweth hat ein schweres Schicksal erlitten. Was das ist erfährt man im Laufe des buches. Stadler ist ein Ermittler mit Ekcen und Kanten. Aber die beiden passen sehr gut zusammen u8nd ich freue mich auf die weiteren Bände.

Fazit:

Ein toller Reihenauftakt

Note: 1 (Schulnotensystem)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen