Dienstag, 3. Mai 2016

Rezi - Cornelia Funke - Tintenherz



Autor: Cornelia Funke
Titel: Tintenherz
Band: 1/3
Verlag: Dressler
ISBN 10: 3791504657
ISBN 13: 978-3791504650
Empfohlenes Alter: 11-13 Jahre
Erschienen: 01. August 2003
Seiten: 576
Besonderes: Das Buch ist Band 1 einer Trilogie und wurde verfilmt

Die Autorin:

Mit dem Schreiben fing Cornelia Funke an, als sie 35 war. Zuvor hatte die heute weltbekannte Autorin Pädagogik studiert und anschließend, neben der beruflichen Tätigkeit auf einem Hamburger Bauspielplatz, Buchillustration an einer Kunstfachhochschule studiert. Als Cornelia Funke dann als Kinderbuchillustratorin arbeitete, gefielen ihr die Texte vieler Bücher nicht, die sie bebildern sollte. Ihr Ehrgeiz war geweckt: Sie begann selbst mit dem Schreiben. Inzwischen sind ihre Bücher in mehr als 35 Sprachen übersetzt, einige von ihnen wurden verfilmt oder für die Theaterbühne adaptiert. Absolute Bestseller sind die Bände der "Tintenwelt-Trilogie". Sie werden übrigens nicht nur von Kindern und Jugendlichen verschlungen, sondern haben auch Hunderttausende erwachsene Fans gefunden. (amazon)

Klappentext:

In einer stürmischen Nacht taucht ein unheimlicher Gast bei Meggie und ihrem Vater Mo auf. Am nächsten Morgen reist Mo überstürzt mit Meggie zu ihrer Tante Elinor, die eine wertvolle Bibliothek besitzt. Dort macht Meggie eine überraschende Entdeckung. Und schon bald begreift sie, dass ihr Vater in großer Gefahr schwebt (amazon)

Meine Meinung:

Der Schreibstil des Buches ist fantastisch. Ich habe mich richtig wohlgefühlt.

Mo wohnt mit seiner Tochter Meggie alleine und geht seinem Beruf als Buchbinder nach. In einer regnerischen Nacht steht plötzlich eine dunkle Person auf dem Hof. Maggie holt Mo und er lässt den Besuch rein. Es ist Staubfingern, der ihn vor Capricorn warnen will. Am nächsten Tag flüchten Mo, Maggie und Staubfinger zu Elinor, der Großtante mütterlicherseits. Staufinger hat das Versteck aber verraten und nun kommen nachts die Männer von Capricorn und holen Mo und das wichtiges Buch ab. Leider ist es das falsche Buch und so fahren Elenor, Maggie und Staubfinger hinterher um das Buch um zu tauschen und Mo zu befreien,. Wie es weitergeht müsst ihr selbst lesen.

Mich hat dieser 1. Band sehr in den Bann gezogen und ich fühlte mich in der Welt von Tintenherz sehr wohl. Das liegt z. B. eindeutig daran, dass Bücher eine Hauptrolle spielen und welcher Bücherwurm fühlt sich da nicht wohl, wenn er mit ganz vielen Büchern zusammen sein kann.

Die Geschichte selbst ist spannend erzählt und es gibt immer wieder Wendungen mit denen keiner rechnet. Außerdem hat Cornelia funke ganz bezaubernde Charaktere geschaffen - egal ob es "die guten" wie Mo und Maggie sind oder "die Bösen" wie Capricorn und Basta.

ich freue mich schon auf Band 2 und hoffe bald weiterlesen zu können.

Fazit:

Ein toller Trilogieauftakt

Note: 1 (Schulnotensystem)

1 Kommentar:

  1. Ach, was habe ich diese Bücher damals verschlungen und auch heute noch, lese ich diese so gerne <3
    Tolle Welten, die C. Funke hier hat entstehen lassen und Staubfinger hat mich immer so faszniert ^^

    Liebste Grüße,
    Vivka

    AntwortenLöschen