Mittwoch, 25. Mai 2016

Rezi - Kerstin Gier - Rubinrot



Autor: Kerstin Gier
Titel: Rubinrot
Untertitel: Liebe geht durch alle Zeiten
Band: 1 von 3 Bänden
Verlag: Arena
ISBN-10: 3401063340
ISBN-13: 9783401063348
Empfohlenes Alter: 12-15 Jahre
Erschienen: 01. Januar 2009
Seiten: 352
Besonderes: Das buch ist der auftakt einer trilogie und wurde verfilmt

Die Autorin: 

1995 begann die zu dieser Zeit nicht wirklich ausgelastete Diplom-Pädagogin mit dem Schreiben. Seither hat Kerstin Gier zahlreiche Frauen- und Liebesromane verfasst, die allesamt von ihren Leserinnen mit Begeisterung aufgenommen werden. Gleich die erste Veröffentlichung, "Männer und andere Katastrophen", wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt. 2005 wurde Kerstin Giers Buch "Ein unmoralisches Sonderangebot" mit dem DeLiA-Literaturpreis als bester deutschsprachiger Liebesroman des Jahres ausgezeichnet. Besonderer Beliebtheit erfreut sich auch die humorvolle Reihe rund um die "Mütter-Mafia". Unterbeschäftigung wie in der Zeit vor der Schriftstellerei hat die Autorin vermutlich länger nicht mehr erlebt. (amazon)

Klappentext:

Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert! (amazon)

Meine Meinung:

Der Schreibstil des Buches hat mir sehr gut gefallen. Das Buch ist aus der Sicht von Gwendolyn geschrieben und so bekommt man gut mit, was sie denkt, fühlt ect.

In Gwendolyns Familie gibt es ein Zeitreise-Gen und alle denken, das es ihre Cousine Charlotte geerbt hat und so wird sie Zeit ihres Lebens auf den 1. Zeitsprung vorbereitet. Zu blöd ist nur, das es nicht Charlotte, sondern Gwendolyn ist, die so ganz unvorbereitet springt. Nach dem 3. Sprung vertraut sie sich ihrer Mutter an und plötzlich ist alles ganz anders in ihrem Leben und nun gehen sie und Gideon einer Mission nach und geraten nicht nur einmal in Lebensgefahr. Wer mehr wissen will, muss lesen.

Gwendolyn ist eine sehr sympathische Protagonistin und ich mochte sie sehr, sehr gerne. Alle anderen Protagonistin passen perfekt in die Geschichte. Zudem flog ich regelrecht durch die Seiten und konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Somit freue ich mich aufs Weiterlesen von Band 2 und 3 welche zum Glück schon im Regal stehen.

Fazit:

Ein toller Auftakt

Note: 1+ (Schulnotensystem)


 

1 Kommentar:

  1. Ich hatte das Buch auch schon einmal in Händen, habe es dann aber nicht mitgenommen. Beim nächsten Mal lasse ich es dann aber nicht liegen. :D

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen